Skam: Dramaserie aus Norwegen

Von Jonas Dahmen
Isak und Even: Anfangs ist alles super.
© NRK

Die dritte Staffel der norwegischen Online-Serie Skam ist sexy – und schwul: Der 17-jährigen Isak versucht seine Gefühle für den neuen Mitschüler Even zu verstecken, allerdings kommen sich die beiden schneller nah als gedacht.

Partys, Freunde, Beziehungen - Isak lebt das typische Leben eines Schülers. Er macht sich an Emma ran, die eine Klasse unter ihm ist. Aber er muss sich schnell eingestehen, dass sein Herz eher für den neuen Mitschüler Even schlägt. Doof nur, dass der nicht mal einen Facebook-Account hat.

Als Even dann noch mit seiner Freundin Sonja vor ihm steht, scheint für Isak alles verloren. Doch Even scheint ähnliches Interesse an Isak zu haben, jedenfalls kommen sich die beiden auf einer Party von Isak gefährlich nahe.

Even hängt an Sonja, Isak steckt in der Krise

Das alles hätte nach Isaks Vorstellung perfekt laufen können, doch dann erhält er die ernüchternde Nachricht von Even: „Das geht mir zu schnell. Ich brauche etwas Zeit.“

Dann ertappt Isak Even beim Rummachen mit Sonja, von der sich Even angeblich getrennt hatte. Obendrein findet Emma heraus, dass Isak schwul ist, serviert ihn ab und macht ihm Vorwürfe, dass er ihr erlaubt hat sich in ihn zu verlieben. Für Isak bricht die Welt zusammen. 

© NRK
Isak hat Even gesehen, wie er mit Sonja rumknutscht.

Isak hat Even gesehen, wie er mit Sonja rumknutscht.

Besonders: Die Charaktere sind auf Instagram

In der dritten Staffel der Online-Serie Skam (auf Deutsch: Scham) steht erstmals das Thema Homosexualität im Vordergrund. Weil die Serie damit so ungezwungen und authentisch umgeht, wurde sie vielfach gelobt. Kritiker sprechen sogar von „Norwegens coolster Serie“.

Skam wird hauptsächlich als eine Art Blog online verbreitet. So erleben die Zuschauer in Echtzeit, was grade vor sich geht. Es werden nicht nur die einzelnen Folgen geteilt, sondern auch Chats zwischen den Charakteren oder Instagram-Posts. Für die Hauptcharaktere wurden eigens Accounts auf der Plattform eingerichtet, was sie sehr glaubwürdig macht. Skam schafft es, Social Media und die Serie an sich zu einer gelungenen Storyline zu verarbeiten.

Offiziell nur auf Norwegisch

Leider ist Skam aus lizenztechnischen Gründen derzeit nur auf Norwegisch in der Mediathek des öffentlich-rechtlichen Senders NRK zu sehen. Eine englische Übersetzung sei nicht geplant, wie der Sender via Twitter erklärt hat. In einem Interview wurden jedoch mögliche Übersetzungen für Europa angekündigt.

Die Fangemeinde von Skam ist mit fast 200.000 Zuschauern pro Folge riesig. Auch außerhalb von Norwegen ist die Serie beliebt. Kein Wunder also, dass die Folgen von Anhängern bereits ins Englische übersetzt wurden. Eine kleine Google-Suche hilft hier aus. Einzelne Folgen gibt es mit englischem Untertitel auch auf YouTube.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Artikel veröffentlicht: 11.12.2016