Freier Fall - geht der Kultfilm in die Fortsetzung?

dbna-Redaktion Von dbna-Redaktion
Teaser zum Film "Freier Fall 2" mit Hanno Koffler und Max Riemelt.
© kurhausproduction

Es war wohl einer der wichtigsten schwulen Spielfilme der letzten Jahre - Freier Fall. Fans des Filmdramas warten daher gespannt auf eine Fortsetzung.

Mit der deutschlandweiten Kinopremiere am 23. Mai 2013 begann die Erfolgsgeschichte des mehrfach ausgezeichneten Spielfilms "Freier Fall".

Zur Erinnerung oder falls du den Film noch nicht gesehen hast, hier eine kleine Zusammenfassung der Geschichte: Marc und Kay, dargestellt von den Schauspielern Hanno Koffler und Max Riemelt, sind Polizisten. Es ist nicht nur der Beruf, der die beiden miteinander verbindet. Was zunächst undenkbar scheint - Marc lebt ein heterosexuelles Leben und plant eine gemeinsame Zukunft mit seiner schwangeren Freundin - wird nach und nach Realität

© Salzgeber
Szene aus dem ersten Film. Hanno Koffler und Max Riemelt.

Szene aus dem ersten Film. Hanno Koffler und Max Riemelt.

Marc verliebt sich bei einer Fortbildung in den homosexuellen Kollegen Kay und entdeckt seine schwule Seite. Die Ereignisse überschlagen sich, Marc kann sich nicht entscheiden und steht am Ende allein da.

Kein Happy End für Marc und Kay?

Viele Zuschauer hat die Geschichte sehr berührt und sie wünschen sich sehnlichst eine Fortsetzung dieses ungewöhnlichen Filmdramas. Das Produktionsteam kurhaus production hat jetzt eine Fortsetzung angekündigt.

Noch in diesem Monat soll die einstige Low-Budget-Produktion mit deutlich mehr finanziellen Mitteln an den Start gehen. Zu diesem Zweck startete eine Crowdfunding-Kampagne für "Freier Fall 2". Geplant ist dabei ein Budget von 3 Millionen Euro. Ob und wie die beiden Protagonisten Marc und Kay wieder zueinander finden, lässt der Regisseur Stephan Lacant noch offen.

Wenn beim Crowdfunding alles klappt wie gewünscht, können sich die Zuschauer bereits Ende 2018 auf eine Fortsetzung der aufregenden Liebesgeschichte freuen.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Artikel veröffentlicht: 21.03.2017