Warum heißt CSD „CSD“?

Daniel Kosic Von Daniel Kosic
Wieso, weshalb, warum? Ben sorgt erneut für den Aha-Effekt. Heute: CSD und Stonewall.
© jungsfragen/youtube

Sommerzeit ist Regenbogenzeit. Jedes Jahr feiern wir in den verschiedensten Städten ausgelassen den CSD. Aber wieso eigentlich genau? Ben von jungsfragen hat die Antwort.

Bunt, schrill und euphorisch. Drei Worte, die den jährlich stattfindenden CSD-Veranstaltungen gerecht werden. Dass der CSD aber einen durchaus ernsten und politischen Hintergrund hat, ist längst nicht jedem Mitfeierndem bewusst.

Wenige Tage vor dem größten Pride Europas in Köln, nimmt Ben von jungsfragen.de uns deshalb mit auf eine kleine Zeitreise. Er erklärt uns dabei spielerisch, wie sich der CSD zu dem entwickelt hat, was er heute ist.

Angefangen bei den Stonewall-Aufständen 1969 in New York bis hin zu den ersten deutschen Pride-Veranstaltungen in den frühen 70er Jahren. Nützliches Wissen in zehn Minuten. Film ab!

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Artikel veröffentlicht: 04.07.2016