Belize entkriminalisiert Homosexualität

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Schwule Ausländer dürfen weiterhin nicht ins Land einreisen.
© pixabay

Das höchste Gericht hat entschieden, dass ein Verbot von Homosexualität verfassungswidrig ist. Belize war das letzte Land Mittelamerikas, in dem Schwulen Gefängnisstrafen drohten. Für Ausländer bleibt der Staat weiterhin tabu.

Das Verfassungsgericht von Belize hat am Mittwoch entschieden, dass die Kriminalisierung von homosexuellen Handlungen verfassungswidrig ist. Das Gericht hat den Gesetzgeber aufgefordert, die Gesetze so zu ändern, dass einvernehmlicher Sex unter erwachsenen Männern nicht mehr bestraft werden kann.

Das meldet Unibam Belize, die einzige LGBTIQ*-Organisation des Landes. Unibam brachte den Fall wieder vor Gericht und twitterte live aus dem Gerichtssaal.

Laut Vorsitzendem Richter Kenneth Benjamin verstoße "Section 53" gegen das Recht auf Würde und Privatsphäre. Beides garantiere jedoch die Verfassung von Belize.

Schwuler Sex bereits zwischen 1988 und 2003 erlaubt

"Das ist ein bedeutender Sieg für Belize und ich gratuliere den LGBTQ-Befürwortern in Belize genauso wie den unzähligen Rechtsexperten und Unterstützern, die für diesen Sieg gekämpft haben", sagte Ty Cobb, Direktor der Human Rights Campaign, einer der größten LGBTIQ*-Organisationen in den USA.

In dem mittelamerikanischen Staat war schwuler Sex bereits zwischen 1988 und 2003 straffrei. Erst dann wurden homosexuelle Handlungen zwischen Männern wieder ins Strafgesetzbuch aufgenommen. Es drohten bis zu zehn Jahre Gefängnis. Belize, das etwa 330.000 Einwohner hat, war damit das letzte Land in Mittelamerika, in dem Homosexualität bestraft wurde. Lesbischer Sex war davon nicht betroffen.

Schwule Touristen dürfen nicht einreisen

Eine Umfrage von Unaids aus dem Jahr 2013 zeigte, dass ein Drittel der Einwohner Belizes Homosexualität akzeptieren. Ein weiteres Drittel toleriere gleichgeschlechtliche Liebe. Von allen karibischen Staaten hatte Belize damit eines der schwulenfreundlichsten Ergebnisse.

Vielleicht wird das Land jetzt auch bei schwulen Touristen beliebter. Sie sollten jedoch vorsichtig sein: Homosexuellen Ausländern wird die Einreise nach Belize verweigert.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Artikel veröffentlicht: 10.08.2016