7 schwule Sportler in Rio

Kai Witvrouwen Von Kai Witvrouwen

Die olympischen Sommerspiele in Rio haben begonnen. In diesem Jahr sind über 30 schwule und lesbische Sportler in Brasilien dabei. dbna stellt euch in einem Video 7 schwule Sportler vor, die in Rio um die Gold-Medaille kämpfen.

1. Tom Daley

Den Anfang macht Tom Daley. 2012 machte der britische Turmspringer auf YouTube bekannt: Ich bin in einer Beziehung mit einem Mann. Dieser Mann ist kein geringerer als Dustin Lance Black, der bereits einen Oscar im Schrank stehen hat. Das Internet stand danach natürlich Kopf. Daley hat inzwischen schon zwei Goldmedaillen für sein Heimatland geholt.

2. Ari-Pekka Liukkonen

Der finnische Schwimmer Ari-Pekka Liukkonen outete sich aus politischen Gründen. Er wollte damit ein Zeichen gegen die schwulenfeindliche Lage in Russland setzen, wo die letzten olympischen Winterspiele stattfanden. Bei der europäischen Meisterschaft im Schwimmen konnte er eine Bronze-Medaille abstauben.

3. Jeffrey Wammes

Jeffrey Wammes ist ein niederländischer Turner. 2011 machte er in einem Interview bekannt, dass er schwul ist. Er wollte schon bei den Sommerspielen in London teilnehmen, doch ein gebrochenes Knie machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Mal schauen, ob er 2016 auf dem Podest stehen wird.

4. Tom Bosworth

Der zweite Brite auf unserer Liste ist Tom Bosworth. Er ist Geher, eine olympische Disziplin bei der man tatsächlich … nur geht. Früher beschimpften ihn viele für seine Sexualität, erzählte er der BBC. In seinem heutigen Team ist das allerdings kein Problem mehr.

5. Robbie Manson

Der Neuseeländer Robbie Manson ist Ruderer und hofft bei den Sommerspielen auf Gold. Er hatte jahrelang Angst dass seine ganze Welt zusammen brechen würde, wenn er sich outet. Heute sieht er das anders. Er will gerade anderen schwulen Sportlern zeigen, schwul sein ist völlig okay.

6. Ian Matos

Ian Matos hat sich bestimmt von Tom Daley inspirieren lassen. Einige Wochen nachdem Daley bekannt gab, dass er schwul ist, folgte der brasilianische Turmspringer seinem Beispiel. Viele rieten Matos nichts zu sagen und seine Sexualität zu verheimlichen. Aber er steht jetzt dazu. Beziehungen zu verbergen und nicht in schwule Bars zu gehen war ihm irgendwann zu viel.

7. Amini Fonua

Der offen schwul lebende Schwimmer Amini Fonua hatte bei den letzten Sommerspielen in London eine große Ehre. Er durfte die Flagge seines Heimatlandes Tonga tragen. Bei den Pazifikspielen konnte er schon einige Medaillen abräumen. Darunter auch ein paar Goldene. Mal schauen, wie er sich in diesem Jahr schlägt.

Welcher von den Jungs gefällt euch am Besten? Und schaut ihr die olympischen Sommerspiele in Rio? Lasst von euch hören in den Kommentaren.

 

---

Text: Kai Witvrouwen
Sprecher: Marvin Kahlfelt

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Artikel veröffentlicht: 07.08.2016