Es ist so absurd, wie es klingt: Der Republikaner Donald Trump hat Unterstützer in der LGBTIQ*-Community. Ein Fotograf hat die „Twinks 4 Trump“ abgelichtet. Kein Wunder, dass sich Satiriker darauf gestürzt haben.

In den USA sorgt der Twitter-Account „Twinks 4 Trump“ für Aufsehen. Dahinter verbirgt sich ein Satire-Account, der schwule Anhänger des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump in den Mittelpunkt stellt – natürlich als Parodie.

Das Profil sammelt Bilder von leichtbekleideten Twinks. Damit sind meist wenig behaarte, jugendlich aussehende Männer gemeint. Unter den Bildern stehen Zitate wie „Trump spricht meine Generation an. Wir mögen es heiß, damit unsere Muskeln glänzen – globale Erwärmung spielt keine Rolle.“ Die Website der „Twinks 4 Trump“ bietet dazu ein passendes Tank-Top an, um den „größten Troll Amerikas“ auf den Arm zu nehmen. 

Donald Trump: Gegen die Ehe für alle

Die Aktion ist eine humorvolle Antwort auf Donald Trumps Ansichten, die sich klar gegen die LGBTIQ*-Community wenden. Der Republikaner wird sich beispielsweise dafür einsetzen, die Öffnung der Ehe in den Vereinigten Staaten rückgängig zu machen.

Der Milliardär Trump wählte außerdem Mike Pence als seinen Vizepräsidentschaftskandidaten aus. Pence ist Gouverneur des US-Staates Indiana und hat dort im letzten Jahr ein Gesetz verabschiedet, das Firmen und Privatpersonen ermöglicht, LGBTIQ*-Personen aus religiösen Gründen ihre Dienste zu verweigern.

Schwule Trump-Unterstützer

Bei dieser Faktenlage ist es kaum zu glauben, dass ein schwuler Mann Donald Trump wählt. Falsch gedacht. In einer Fotoreihe von Fotograf Lucian B. Wintrich lassen sich Männer ablichten, die Donald Trump tatsächlich unterstützen. Gegenüber Advocate.com sagte Wintrich, dass es durchaus konservative Homosexuelle gäbe, die auch Trump-Fans sind: „Es ist ein Irrglaube, dass alle Schwulen liberal oder progressiv sind. Ja, viele sind es, aber es gibt viel mehr schwule Konservative als man denkt.“

Sogar die ganz Großen sind auf Trumps Seite: Der Mitgründer von Paypal, Peter Thiel, sagte beim Parteitag der Republikaner, er sei stolz darauf schwul und Republikaner zu sein. „Vor allem aber bin ich stolz darauf, Amerikaner zu sein“, sagte der in Frankfurt am Main geborene Unternehmer. Der 70-jährige Donald Trump wurde auf dem Parteitag offiziell zum Kandidaten für die Präsidentschaftswahl im November ernannt.

Hillary Clintons hübscher Support

Die demokratische Kandidatin Hillary Clinton geht im Wahlkampf deutlich auf die Community zu. Schon in mehreren Spots spielten schwule Paare mit. Und sie geht nicht ohne attraktive Unterstützung ins Rennen. Ihr 22-jähriger Neffe Tyler Clinton macht momentan das Internet verrückt, weil er glatt als Männermodel durchgehen könnte. Es gibt also auch genug zu gucken bei den Demokraten.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Artikel veröffentlicht: 12.08.2016