Singen gegen Homo-, Bi- und Transphobie

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
© queerblick e. V.

In Dortmund startet ein Musikvideoprojekt mit Jugendlichen für Vielfalt und Akzeptanz. Das Besondere: Es ist kein reines Projekt der queeren Community, sondern will Begegnungen schaffen. Weitere musikalische Mitmacher sind willkommen.

In Dortmund startet am Mittwoch ein Musikvideoprojekt für Laien und Nachwuchstalente aus dem Bereich Musik, Gesang und Video. Unter dem Namen WE ARE (L)OUT! sind Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre eingeladen, gemeinsam Songs zu schreiben, im Tonstudio aufzunehmen und Musikvideos dazu zu drehen.

Das Besondere an dem Projekt: Es ist kein reines Projekt der queeren Community, sondern will Begegnungen schaffen. Deshalb sind heterosexuelle Jugendliche genauso eingeladen wie schwule, lesbische, bisexuelle und trans* Jugendliche.

Videos werden im queerblick-YouTube-Channel veröffentlicht

"Musik kann Menschen zusammenbringen und Grenzen überwinden", sagt Projektleiter Falk Steinborn vom Verein queerblick. "Ich freue mich auf viele neugierige Jugendliche, die Lust haben, gemeinsam ihre Ideen umzusetzen und etwas zu schaffen, das nicht nur in privaten Proberäumen verhallt, sondern auch tausende Klicks auf YouTube bekommt."

Alle Songs, die in dem Projekt entstehen, werden auf dem YouTube-Kanal von queerblick gezeigt. Mit mehr als 23 Millionen Abrufen und 36.000 Abonnenten garantiert er Sichtbarkeit für die Ergebnisse, die entstehen werden. Erfahrung gibt es bereits im Bereich Musikvideo. Vor einem Jahr wurde der Song "If only you knew" in Zusammenarbeit mit dem queeren Jugendtreffe SUNRISE veröffentlicht. Mehr als 200.000 Mal wurde der Song bereits gehört, der von lesbischer Liebe handelt.

"An diesen Erfolg wollen wir anknüpfen. Denn Homo-, Bi- und Transphobie ist nach wie vor ein Problem unserer Gesellschaft. Gemeinsam wollen wir weiterhin gegen Homo-, Bi- und Transphobie in unserer Gesellschaft vorgehen", sagt Steinborn. Er freut sich, dass das Jugendzentrum SUNRISE als Kooperationspartner mit an Bord ist. In dessen Räumlichkeiten findet auch das Auftakttreffen statt.

Mittwoch, 25.01.2017, von 17:30 - 20:30 Uhr
Fritz-Henßler-Haus
Raum 315 (3.Etage)
Geschwister-Scholl-Str. 33 - 37
44135 Dortmund

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Fragen werden unter mitmachen@queerblick.tv beantwortet.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Artikel veröffentlicht: 23.01.2017