Mode-Report

Sommer, Sonne, Strand und Styling

Ist dein Sommerurlaub schon gebucht, der Koffer aber noch leer? Eine Beachparty steht an, das passende Outfit fehlt aber noch? Heute zeigen wir dir, wie du im Freibad eine gute Figur machst – und modisch nicht baden gehst.

Die passende Badehose betont den Körper gezielt.

Die passende Badehose betont den Körper gezielt. Bild: Marc o'Polo

Für jeden Typ die passende Badehose

Die Auswahl ist riesig – ob lang, kurz, eng, weit, einfarbig oder bunt –, Badehosen gibt es in den verschiedensten Schnitten und Formen. Damit du dich wohlfühlst, haben wir ein paar Tipps für dich, welche am besten zu dir passen könnte. Für den Strand und das Schwimmbad empfehlen sich generell eher lockere Badehosen oder Shorts, damit ist nämlich auch Beachvolleyball- oder Fußballspielen kein Problem. Nur für den Profischwimmer sind eng anliegende Modelle besser geeignet. Sonnenanbeter sollten auf die Länge der Badehose achten, sonst bleiben die Beine weiß – da hilft beim Sonnen nur hochkrempeln.

Fotostrecke: Sommer, Sonne, Strand und Styling


Badeslips sind schon länger out und können ohnehin nur von durchtrainierten Jungs getragen werden. Ein bisschen Hüftspeck oder breite Oberschenkel kannst du dagegen problemlos mit weiten, knielangen Shorts kaschieren, die das Bein locker umspielen. Engere Shorts, sogenannte Pantys, sind eine gute Alternative für gut gebaute Jungs, denen Shorts zu weit und schlabberig sind.

Mit der richtigen Farbe an den Strand

Wenn du etwas kleiner bist, solltest du auch keine zu lange Badehose tragen, die staucht deine Figur nämlich noch zusätzlich und lässt dich noch kleiner und kompakter wirken. Dunkle Farben mit Streifen in Längsform strecken die Figur dagegen optisch. Wenn du ein eher heller Typ bist, werden dir dunklere und leuchtende Farben wie rot, grün oder blau besser stehen als helle Farben, die dich dann noch zusätzlich blass erscheinen lassen.

Bild: blend

Damit du alles fürs Schwimmbad griffbereit hast, sind Umhängetaschen in bunten Farben praktisch und dieses Jahr besonders angesagt. Damit du außerdem keinen Sand in den Schuhen hast, sind Flipflops Pflicht!

Nicht vergessen: Sonnenschutz

Und Vorsicht : Ein Sonnenbrand kann die schönsten Stunden im Schwimmbad ruinieren und ist zudem noch ungesund. Denke deshalb auf jeden Fall immer an den passenden Sonnenschutz für dich. Falls du doch einmal zu lange in der Sonne gelegen warst, gibt es in Drogerien sogenannte After-Sun-Cremes und Masken fürs Gesicht, die den Schmerz lindern und die Heilung fördern.

Auch eine Sonnenbrille ist Pflicht, damit deine Augen geschützt sind. Noch dazu sehen sie gut aus und können das Strandoutfit perfekt abrunden.

Links zum Artikel

05.06.2012
Werbung

Horoskop für November

Dein schwules Horoskop