© New York Public Library

Stonewall

Das Stonewall Inn ist eine Schwulenbar in der New Yorker Christopher Street 53, die durch die Vorfälle in der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 weltberühmt wurde. Zur damaligen Zeit führte die New Yorker Polizei unter dem Vorwand, es bestünde ein Verdacht auf illegalen Alkoholausschank, regelmäßige, schikanöse Razzien in schwulen Bars durch. In dieser Nacht allerdings setzten sich die Besucher des Stonewall Inn zur Wehr, und prügelten die Polizisten aus dem Lokal.

Aus anderen Kneipen in der Umgebung kamen weitere Schwule und Lesben hinzu, insgesamt waren es um die 1000, die der Polizei eine bis dato einmalige Straßenschlacht lieferten. Die unterlegenen „Gesetzeshüter“ mussten sich im Stonewall Inn verschanzen, und warten, bis Kollegen zu Pferd die DemonstrantInnen auseinander getrieben hatten.

Dieser Vorfall gilt als Sinnbild von homosexueller Selbstbefreiung und erstarkendem Selbstbewusstsein. Der Name des Christopher-Street-Days geht hierauf zurück.
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Artikel veröffentlicht: 10.08.2011