Sex unter Freunden

Von Florian
Langsam kommt ihr euch näher ...
© madochab / photocase.com

DVD-Abend. Du liegst mit deinem besten Freund auf dem Bett, ihr schaut einen Film und unterhaltet euch dabei. Doch diesmal ist irgend etwas anders. Es liegt etwas in der Luft. Ihr kuschelt sogar ein bisschen. Dann überkommt es euch: Ihr wollt Sex! Gute Idee? Schlechte Idee?

DVD-Abend. Dein bester Kumpel pennt mal wieder bei dir. Du liegst mit ihm auf deinem Bett, ihr schaut einen Film und unterhaltet euch dabei. Doch diesmal ist irgend etwas anders. Es liegt etwas in der Luft.

Plötzlich bemerkst du, dass ihr ganz nah beieinander liegt. Ihr kuschelt sogar ein bisschen. Dann überkommt es euch, ihr wollt einen vertrauten Menschen berühren, streicheln, ihn spüren. Doch euer Drang sagt euch, ihr wollt noch mehr. Ihr wollt Sex!
Hast du Fragen?

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

© gschpænli / photocase.com
Ist die Freundschaft danach noch so wie vorher?

Ist die Freundschaft danach noch so wie vorher?

Es kann sehr schnell gehen. Das Gefühl überrennt dich förmlich und du stolperst in eine Situation, die dir unbekannt ist. Schnell und ohne Vorwarnung. Doch was jetzt? Sollst du dich deinen Gefühlen hingeben?

Mit jemandem Sex haben, den du vielleicht schon viele Jahre kennst? Kann das gut gehen? Ist die Freundschaft danach noch so wie vorher? Oder wird sich dadurch alles ändern? Viele Fragen tun sich auf, wenn du in die Situation kommst – Sex mit dem besten Freund?

Vorteile

Natürlich könntest du sagen: Was ist denn besser als einen lieb gewonnenen Freund in den Arm zu nehmen, ihn zu küssen und vielleicht auch ein bisschen mehr mit ihm zu machen? Ihr kennt euch in- und auswendig, würdet für den anderen die Hand ins Feuer legen.

Du hättest nicht das Gefühl, nur einen unbekannten One-Night-Stand vor dir zu haben. Könntest deinem Freund blind vertrauen. Eigentlich liebst du deinen Freund ja nicht. Du magst ihn. Also, was steht euch eigentlich im Weg? Ihr könntet schön ausgehen, danach noch einen Film zuhause schauen, eine heiße Nacht verbringen und am nächsten Tag gemütlich brunchen gehen.

Solange jeder von euch für den anderen "nur" Freundschaft fühlt und kein Problem damit hat, sich dem anderen hinzugeben, solange wird das Ganze auch gut gehen.

Es gibt aber auch die andere Seite der Medaille...

© gschpænli / photocase.com
Die Gefahr: Man trifft sich nur noch, um Sex zu haben

Die Gefahr: Man trifft sich nur noch, um Sex zu haben

Nachteile

So schnell wie es bei euch zum Sex kommen kann, so schnell kann es auch passieren, dass nichts mehr so ist wie vorher. Es passiert, dass die Freundschaft auf Sex reduziert wird, ihr euch eigentlich nur noch zum Sex trefft, weil es ja so unkompliziert ist.

Die Freundschaft kommt zu kurz. Aus ihr wird ein immer wiederkehrendes Sexdate. Der normale Umgang leidet. Ihr fühlt vielleicht eine gewisse Verpflichtung dem anderen gegenüber zum Sex. Weil er euer Freund ist und ihr wollt, dass er glücklich ist. Genau diese ganzen Emotionen und Eindrücke unter Kontrolle zu haben, fällt den Meisten unheimlich schwer.

Eine klare Trennung zwischen Freundschaft und Sex seht ihr nicht mehr. Und einen Umgang nach dem Motto "Es ist ja gar nichts passiert" miteinander zu gestalten, ist auch nicht gerade einfach. Außer ihr seid Verdrängungskünstler und könnt das, was geschehen ist, wirklich komplett ausblenden.

© boing / photocase.com
Redet darüber

Redet darüber

Und jetzt?

Je nachdem, wie ihr an die Sache rangeht, ob es spontan oder geplant passiert, genauso kann auch das Ergebnis sein. Ihr habt euch alles gut überlegt und könnt für euch ausschließen, dass einer von beiden danach ein Problem hat? Dann steht euch natürlich nichts und niemand im Weg.

Oder habt ihr Zweifel, wie alles sein wird und wie ihr euch danach verhalten sollt? Dann lasst die Finger voneinander und erfreut euch an eurer gut funktionierenden Freundschaft. Denn diese ist hundertmal mehr Wert als einmaliger Sex.

Falls es euch überrannt hat und ihr nun in der Klemme steckt und nicht weiterwisst, versucht in einem Gespräch die Situation zu klären. Sprecht darüber, was es euch bedeutet hat, mit dem anderen Sex zu haben, und was euch eure Freundschaft bedeutet.

Vielleicht könnt ihr so das Vergangene aufarbeiten, um wieder normal miteinander zurecht zu kommen. Freundschaft bedeutet meist nun mal, dass man von Umarmungen und Kuscheln abgesehen auf Körperlichkeit verzichtet.

Aber wenn die Freundschaft doch eng und gut ist, tust du dies vielleicht auch gerne. Sex mit Freunden ist halt nun mal etwas mehr als ein normales Sexdate, weil enorm viel Vertrauen im Spiel ist. Für die einen heißt es nun mal: Sex und Freundschaft kann ich gut trennen, also warum nicht?

Und für die anderen: Freundschaft ist Freundschaft und Sex ist Sex!

Links zum Artikel

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Artikel veröffentlicht: 21.04.2010
Bildquellen: Bilder: photocase.com / gschpænli / boing / madochab