Dynamische Jugendgruppe in den Startlöchern

Redaktion Von Redaktion
Dynamische Jugendgruppe in den Startlöchern
Jugendnetzwerk Lambda Sachsen-Anhalt e.V.

Das Jugendnetzwerk "Lambda" hat nun auch einen sechsten Landesverband. Jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat heißt es "Gruppenstunde mit Lambda in Halle/Saale", bei der ein abwechselndes buntes Programm neben Aufklärung, auch für Spaß sorgt.

Donnerstag Nachmittag, die Sonne lacht über Halle. Die Begrüßung des 20jährigen Philipp fällt herzlich aus. Die Einrichtung der AIDS-Hilfe ist gemütlich ausgestattet und begleitet die lockere Atmosphäre, die Felix, Max und Sven, welche auch da sind, verbreiten. Die vier gehören zum "Jugendnetzwerk Lambda Sachsen-Anhalt e.V."

Mitgliederversammlung hat frisch gewählt

Felix ist 17 Jahre alt, Schüler und steht der Gruppe seit einigen Wochen vor. Die Mitgliederversammlung wählte ihn zum Nachfolger des 18-jährigen Ludwigs ab. Ludwig wird demnächst sein Studium in Berlin aufnehmen, weshalb er nicht mehr antrat.

Felix engagiert sich in seiner Freizeit für die Öffentlichkeitsarbeit und die Gestaltung der Homepage der Gruppe. Auch die internen Abläufe sind ihm wichtig, er will Transparenz schaffen. "Daher habe ich auch eine Geschäftsordnung entworfen, die ich demnächst vorstellen werde", erklärt Felix.

Philipp absolviert seinen Bundesfreiwilligen-Dienst (BFD) bei der AIDS-Hilfe Halle. Diese Stelle erwies sich als ideal für ihn, da er somit seine 4-jährige Erfahrung im Kinder- und Jugendbereich mit einfließen lassen kann.

Den Anstoß für die Gründung eines Landesverbandes von "lambda e.V." bekam Philipp von dem Vorstandsvorsitzenden der Aidshilfe, Marek- C. Czerwinski. Er machte ihn auf das Fehlen eines solchen Verbandes in Sachsen-Anhalt aufmerksam."Nach einigen Recherchen habe ich mich dazu bereit erklärt, engagierte Jugendliche zu mobilisieren, mit mir gemeinsam diese Aufgabe wahrzunehmen und den Landesverband zu gründen", so der BFDler.

Sechsten Lambda-Landesverband in Sachsen-Anhalt

Die Gründungsveranstaltung der Jugendgruppe in Halle/Saale erfolgte am Ende November 2011. Im April dieses Jahres folgte die notarielle Eintragung als Verein.
 
"Es gibt zwar auch von anderen Einrichtungen Jugendgruppen, manche sind aber auch zum Erliegen gekommen", macht Philipp deutlich und unterstreicht damit ein weiteres Argument für die Gründung. Als Beispiele führt er die Jugendgruppe "ComeIn" des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland (LSVD) und die "Blueberrys" des Begegnungs- und Beratungszentrum (BBZ) "lebensart" an.

Ein Grund für den Niedergang der anderen Gruppen sei vor allem das Abwandern der jungen Generation. "Gleichzeitig waren die Angebot entweder zu unattraktiv bzw. auch einfach zu wenig bekannt. Gleichzeitig stellt erhöht häufig die Örtlichkeit, in denen die Treffen stattfinden, die Hemmschwelle der Jugendlichen, denn wer geht schon freiwillig in Beratungsstellen", ergänzt er.

"Unser Hauptziel in den vergangenen Monaten war die Anerkennung als Landesverband von lambda , damit wir finanzielle Unterstützung erhalten können und damit eine solide Arbeitsgrundlage haben", beschreibt BFDler Philipp die Tätigkeit der Gruppenleiter in den vergangenen Monaten.

Dieses Streben war schließlich  Anfang Oktober 2011 mit Erfolg gekrönt. Auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes erkannten die anwesenden Mitglieder Philipps Gründung als Landesverband Sachsen-Anhalt an.

Das Jugendnetzwerk "lambda e.V." hatte bis dato fünf Landesverbände: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin-Brandenburg, Mitte-West und Nord. Sachsen-Anhalt reiht sich nun als sechster Landesverband ein.

Ziel der Gründung: Engagement von Jugendliche für Jugendliche

Mit der Gründung des Landesverbandes Sachsen-Anhalt von "lambda e.V." gibt es nun konkret Angebote für homo-, bisexuelle und transsexuelle Jugendliche. Bei den Treffen in Gruppen steht der Austausch und das Durchführen gemeinsamer Aktionen im Vordergrund. Dazu gehören aber auch Gesellschaftsspiele wie "Singstar" oder "Monopoly".

Jugendnetzwerk Lambda Sachsen-Anhalt e.V.
Die Mitgliederversammlung im August 2011

Die Mitgliederversammlung im August 2011

Weiter ergänzen Gespräche über Coming-Out, sexualpädagogische Gruppenspiele und individuelle Fragen der Jugendlichen das Angebot. "Auch die Erkundung der Szene oder ein Besuch im Freibad stehen mit auf dem Programm", erzählt der 20-jährige Bundesfreiwilligendienstler.

"Wir bereiten auch gemeinsam Veranstaltungen vor. Zum diesjährigen Christopher Street Day haben wir kleine Gummibärchentüten mit spezifischen Sprüchen beklebt, die wir auf dem Marktplatz in Halle verteilt haben", führt Philipp weiter fort. Mit dieser Aktion trat "Lambda: Sachsen-Anhalt" erstmals öffentlich in Erscheinung und zog etliche Leute an seinen Stand.

Mit dem bisherigen Zuspruch von Seiten der jugendlichen Zielgruppe ist Philipp zufrieden. "Manche kommen regelmäßig, manche nur sporadisch," so der BFDler, der auch zugibt, dass nach oben noch etwas Luft ist. Denn es gebe, so weiß er zu berichten,auch einige Jugendliche die gerne kommen würden, aber aufgrund der schlechten Anbindung nicht könnten. "Hier liegt es an uns, auch für diese Jugendlichen passende Angebote zu finden", führt Philipp weiter fort.

Neugierig Gewordene sind herzlich willkommen

Die Jungs von Lambda Sachsen-Anhalt leisten echte Pionierarbeit und freuen sich auf tatkräftige Mithelfer und Interessierten. Jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat trifft sich die Jugendgruppe in der Einrichtung der AIDS-Hilfe Halle im Böllberger Weg 189 in der Zeit von 19.00 bis 20.00. Alle schwule, lesbische, bisexuelle und transsexuelle Jugendliche von 14 bis26 Jahren sind herzlich willkommen.

"Wir freuen uns absolut über jeden Besuch", lächelt Sven, der hofft, bald viele neugierig Gewordene herzlich begrüßen zu dürfen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!