JRK goes queer

Redaktion Von Redaktion
JRK goes queer
iStockPhoto.com / aldomurillo

Unter dem Dach des Jugendrotkreuzes Recklinghausen hat JRK-Leiter Martin die Gruppe "JRK goes queer" ins Leben gerufen, die er zusammen mit Daniel betreut. dbna stellt Euch die Gruppe vor.

Rotes Kreuz? Die retten doch Leben! So thematisch eng begrenzt - aber letztlich vielleicht doch nicht falsch - ist die Vorstellung bei manchem, obwohl das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mehr zu bieten hat. Das beweist die Gründung der neuen schwulen Jugendgruppe "JRK goes queer" in Recklinghausen. Und eventuell retten sie dort auch Leben?

Seit letztem Herbst haben schwule Jugendliche aus diesem Landkreis Deutschlands, welcher der bevölkerungsreichste ist, im Rahmen des Jugendrotkreuzes (JRK) eine weitere Anlaufstelle für ihre Belange nicht unwichtig, wenn man bedenkt, dass die Selbstmordrate bei schwulen Jugendlichen um ein vielfaches höher ist als bei heterosexuellen Altersgenossen (eine österreichische Studie hat 2004 sogar eine sieben Mal höhere Rate festgestellt).

Idee schon seit Frühjahr 2009

"Schonim Frühjahr 2009 hatten wir die Idee, eine weitere Gruppe alleine fürschwule Jugendliche aufzumachen", berichtet Martin, der JRK-Leiter inRecklinghausen. Auslöser waren zwei schwule Jugendliche in den"normalen" Gruppen. Eine schnelle Umsetzung war dann aber doch leidernicht möglich, so dass die Geburtsstunde sich bis in den Herbstverschob.

"Dafür waren letztendlich vor allem zeitliche Gründeausschlaggebend", erklärt Martin. Der 27-jährige befürchteteursprünglich, auf Kritik und Ablehnung innerhalb des Vorstandes unddes  Verbandes zu stoßen. Überraschenderweise musste er das Gegenteilfeststellen. "Nicht nur war man von der Idee begeistert. Wir habensogar von vornherein volle Unterstützung zugesagt bekommen", bekundeter stolz.

Jugendrotkreuz goes queer
Die Postkarte findest du demnächst in zahlreichen Geschäften, Cafés, Frisörstudios etc. in Recklinghausen

Die Postkarte findest du demnächst in zahlreichen Geschäften, Cafés, Frisörstudios etc. in Recklinghausen

Keine Absonderung vom Rest des DRK

Absondernwollen sie sich nicht, sondern sehen sich voll in die Strukturen desJugendrotkreuz eingebunden. So untersteht das JugendrotkreuzRecklinghausen dem DRK Kreisverband Recklinghausen e.V. "Wir gliedernja niemanden aus", wehrt der JRK-Leiter ab. "Die JRK goes queer Gruppewird voll und ganz im Jugendrotkreuz integriert, aber es gibt, Themen,über die ein Jugendlicher nicht gerne redet, wenn der Rest nurHeterosexuelle sind."

Erleichtert ist Martin über einenUmstand, der bis heute leider nicht selbstverständlich: "Bis jetztwurde niemand angepöbelt, niemand wird verachtet oder sonst was in dieRichtung. Die anderen Mitglieder akzeptieren und respektieren dieJugendlichen."

Hohe Ansprüche an Ehrenamtliche

Unterstütztwird Martin vom angehenden Systemgastronom Daniel. Langsam sollendieser und noch ein weiteres JRK-Mitglied, das noch gesucht wird, dieBetreuung der Gruppe übernehmen. "Aber wie das so mit Ehrenämtern ist das dauert", räumt Daniel ein. Das mag auch an den hohenVoraussetzungen für die Tätigkeit als ehrenamtlicher Leiter liegen:Mitgliedschaft im Jugendrotkreuz, Erste Hilfe Kurs,Gruppenleiterausbildung, zusätzlich eine Schulung im BereichSexualpädagogik sowie eine Schulung zur Arbeit mit Jungen und Mädchen,die seitens der Stadt Recklinghausen für das JRK angeboten wird, werdenverlangt. Von Vorteil war es aus Sicht Martins auch, dass man aufbereits vorhandene Infrastruktur zurückgreifen könne: Räumlichkeiten,Gruppenleiter und finanzielle Mittel seien vorhanden.

Allerdingsist der Zuspruch der Jugendgruppe noch nicht allzu groß. Bisher kommennur drei Teilnehmer zu den noch unregelmäßig stattfindendenVeranstaltung. Aber Daniel und Martin werben und kämpfen umNeumitglieder: "Wir haben Plakate und Postkarten an alle Schulen inRecklinghausen verschickt und an zahlreichen Stellen aufgehängt bzw.ausgelegt", versichert Azubi Daniel. Sowohl Martin als auch Daniel istklar, dass man für ein solches Projekt Geduld braucht. Die fixenTermine soll es im Laufe des Jahres geben, wenn die Gruppe größergeworden ist: "Dann kann man auch spontan vorbeikommen."

iStockPhoto.com / cogal
Hilfe bei Problemen, Coming-out und vielem mehr ..

Hilfe bei Problemen, Coming-out und vielem mehr ..

Anlaufstelle für Probleme, Coming-out etc.

"Wichtigist, dass es jetzt für die homosexuellen Jugendlichen zwischen 16 und21 Jahren eine Anlaufstelle gibt, wo sie über Probleme, Coming-out etc.sprechen können. Darüber hinaus können sie Freundschaften knüpfen,lassen sich vielleicht vom 'Red Cross Spirit' anstecken und engagierensich gleichzeitig auch ein bisschen sozial", so macht Martin seineSicht der Dinge deutlich. Wie wichtig die Existenz der Gruppe für dasComing-out ist, wurde bereits bewiesen: "Ursprünglich war von den dreibisherigen Teilnehmern nur einer in seinem Umfeld geoutet. Inzwischensind die beiden anderen seinem Beispiel gefolgt", anerkennt derJRK-Leiter.

Die Strukturen um die Gründung herum bieten derGruppe dann auch eine Vielzahl von Möglichkeiten. So beschäftigte mansich bisher mit den Strukturen, Aufgaben und Tätigkeiten des JRK undDRK, Grillabende und eine Radtour sind angesetzt, im Sommer besucht manvielleicht auch zusammen den Kölner CSD. Auch öffentlichkeitswirksamwill der 27jährige Martin auftreten: "Wir werden 'JRK goes queer' beider Jahreshauptversammlung des Jugendrotkreuzes im LandesverbandWestfalen-Lippe präsentieren und im Dezember anlässlich desWeltaidstages eine größere Aktion in Recklinghausen selbstdurchführen." Und mit anderen JRK-Gruppen sind auch Veranstaltungenangesetzt: Pfingstzeltlager, Sommerfest und Besuch des Tropical Island einer der tropischen Freizeitparks Deutschlands im brandenburgischenBrand.

Bis die Aufbauphase der Gruppe abgeschlossen istempfehlen Daniel und Martin eine Kontaktaufnahme per E-Mail oderMobiltelefon, beides sei möglich. Dass die Gruppe schneller wächst, dasind sich beide sicher. "Die Jungs, die jetzt dabei sind, sind alleineüber die Mundpropaganda auf uns aufmerksam geworden.Das macht unszuversichtlich", bekennt Daniel.

Hier findest du "JRK goes queer":

JRK-Raum, Am Polizeipräsidium 1, 45657 Recklinghausen

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: iStockPhoto.com / diverse Fotografen