"Korb" für die Ladys

Redaktion Von Redaktion
"Korb" für die Ladys
Joshua S. Kelly - USA TODAY Sports / CC-BY-2.0

Mit NBA-Profi Jason Collins (34) outet sich der nächste amerikanische Profisportler, erntet große Zustimmung und möchte seine Karriere fortsetzen. US-Präsident Obama lobt Collins und sichert ihm Unterstützung zu.

Auf der Homepage der Sportzeitschrift "Sports Illustrated" schreibt der Spieler des amerikanischen Top-Teams, der Washington Wizards, über die Riesenanstrengung dieses Geheimnis so lange für sich zu behalten. Nun ist es raus! "Ich bin ein 34 Jahre alter NBA-Center, ich bin schwarz und ich bin schwul" so Collins offenherzig. "Ich habe Jahre des Kummers hinter mir und sehr viel auf mich genommen, um diese Lüge zu leben. Ich war mir sicher, dass meine Welt zusammenbricht, wenn es irgendjemand wüsste", Collins weiter.

Nach dem ehemaligen US-Profifußballer Robbie Rogers, der sich Mitte Februar outete und anschließend seine Karriere beendete (dbna berichtete), ist Collins nun der zweite Profisportler, der öffentlich machte, schwul zu sein.

"Stellt euch vor, man ist im Ofen und brät vor sich hin. Einige von uns erkennen und akzeptieren ihre Sexualität sofort, andere brauchen dafür mehr Zeit. Ich kann es beurteilen, ich hab 33 Jahre gebraucht", ergänzte Collins.

US-Präsident Obama lobt Collins

Collins erntete, wie auch Rogers vor ein paar Monaten, Applaus und Zuspruch. US-Präsident Barack Obama hat den NBA-Spieler seine Unterstützung zugesichert. Bei einem Anruf habe Obama Collins gesagt, dass er von seiner Courage beeindruckt sei, twitterte das Weiße Haus am Dienstag.

"Wir betrachten das als ein weiteres Beispiel für den Fortschritt, der gemacht wurde, und der Entwicklung, die in diesem Land stattgefunden hat. Wir loben ihn für seinen Mut und unterstützen ihn", sagte Jay Carney, der Sprecher des Weißen Hauses.

Ernie Grunfeldt, Präsident der Washington Wizards, ist von dem Schritt Collins' ebenfalls beeindruckt und zeigte großen Respekt: "Jason ist eine Führungsperson auf und abseits des Spielfeldes, sowie ein überragendes Teammitglied über seine gesamte Karriere hinweg."

Momentan befindet sich der 2,13m große Basketballer auf Vereinssuche, da sein Vertrag in Washington zum Saisonende hin ausläuft, er aber, anders wie Fußballer Rogers, seine Karriere unbedingt fortsetzen möchte.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Spiegel, Focus, Joshua S. Kelly - USA TODAY Sports / CC-BY-2.0