"Mama, Papa. Ich bin schwul..."

Redaktion Von Redaktion
"Mama, Papa. Ich bin schwul..."
izusek/istockphoto.com/Modelfoto

Eigentlich ist es nur ein einziger Satz. Schön wäre es, wenn es so einfach wäre. Doch das ist es irgendwie nicht. Wie erzähle ich es meinen Eltern? Wie wird ihre Reaktion sein? Diese Fragen quälen dich und machen dir Angst.

Mit dieser Coming-out Serie hilft dir dbna auf deinem Weg, deinen Eltern diese Nachricht zu überbringen. Einige Ratschläge sind für dich sicher hilfreicher als andere, die einen wirst du schon kennen, andere nicht.

Familien sind sehr unterschiedlich. Daher gibt es auch kein Patentrezept, wie du deinen Eltern am besten sagst, dass du schwul bist. Gefühle, Umstände und Situationen unterscheiden sich von Familie zu Familie.

Aber die Reaktionen werden bei vielen Eltern die selben sein. Das zu wissen, kann sehr hilfreich für dich sein, damit du dich auf diese Situationen einstellen kannst.

Ich habe euch etwas zu sagen

Du hast vor einiger Zeit herausgefunden, dass du schwul bist. Deine Eltern aber haben keine Ahnung davon, dass du nichts von Mädels willst. Sie gehen fest von einem heterosexuellen Sohn aus, der sie eines Tages zu Großeltern machen wird.

Gerade die Eltern, die glauben, ihren Sohn wirklich gut zu kennen, werden aus allen Wolken fallen, wenn sie erfahren, dass ihr Sohn schwul ist. Dies muss aber bei weitem nicht heißen, dass sie sich nicht damit arrangieren können und werden.

Es kann durchaus etwas dauern und Zeit in Anspruch nehmen Tage, Wochen, Monate. Aber die meisten Eltern akzeptieren schließlich ihre Kinder so, wie sie sind. Viele Eltern sind sogar stolz, das ihr Sohn diesen Schritt gewagt hat, sich zu outen. Viele Jungs hatten nach ihrem Coming-out ein viel besseres Verhältnis zu ihren Eltern als zuvor.

Es ist hilfreich zu wissen, dass deine Eltern sicherlich durch mindestens genau so viele emotionale Höhen und Tiefen gehen wie du. Manche dieser Emotionen sind vielleicht auch negativ. Aber die meisten Eltern versuchen ihr aller möglichstes, das Beste für ihren Sohn zu tun und unterstützen ihre Kinder so gut wie sie können.

Eltern hatten keine Vorbereitungszeit

Nur wenige Eltern ahnen, dass ihr Sohn homo- oder bisexuell sein könnte. Jedoch selbst die, die vielleicht zuvor schon Vermutungen hatten, sind dann schockiert, traurig oder wütend sobald die Katze aus dem Sack ist.

Versuche die Reaktion zu verstehen und bedenke dabei: Du hattest vielleicht mehrere Jahre Zeit herauszufinden und zu erkennen, dass du schwul bist. Wenn du dich bei deinen Eltern outest, hatten sie diese Vorbereitungszeit nicht.

Sie sind von hier auf jetzt mit einer Situation konfrontiert, mit der sie nie gerechnet hätten. Sie sind überfordert. Deine Eltern werden Zeit brauchen, um diese Nachricht zu verarbeiten, genau wie du sie gebraucht hast. Sie haben Ängste, vor den Nachbarn, vor den Verwandten, vor den Arbeitskollegen. Einfach vor dem Gerede der Anderen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: izusek/istockphoto.com/Modelfoto