Queerer Dr. Sommer von YouTube gesucht

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Queerer Dr. Sommer von YouTube gesucht
queerblick

Das Medienprojekt queerblick sucht für sein neues Videoberatungsprojekt "queerblick-SOS" sechs junge Schwule, Lesben, Bisexuelle und Trans*-Personen. Sie sollen als Berater ausgebildet werden und ähnlich Dr. Sommer Ratschläge zu den Themen Coming-out, Liebe und Sexualität geben.

Neu ist die Idee, dass junge Erwachsene Jugendlichen Tipps geben nicht - auch nicht in der queeren Community. Das anyway4u-Team aus Köln oder das Projekt in&out aus Berlin praktizieren dies seit Jahren erfolgreich. Aber bisher findet die Beratung nur eins zu eins - meist per E-Mail - statt. "Wir wollen die vielen guten Tipps und Ratschläge, die in solchen Beratungsprojekten gegeben werden, für alle zugänglich machen", sag Falk Steinborn, der sich das Projekt ausgedacht hat und leitet. "Denn die Fragen und Problemlagen, die queere Jugendliche haben, sind oft ähnlich. Da kann eine einzige Antwort vielen Teenagern helfen - so wie bei Dr. Sommer eben auch." Deshalb werden die Video auf dem YouTube-Channel von queerblick veröffentlicht.

Die zukünftigen Berater erwartet ein kostenloses Workshopprogramm in Köln. Zunächst stehen Teamtraining, Videoproduktion, Präsentation vor der Kamera und natürlich Beratungstraining auf der Tagesordnung. Anschließend produzieren sie über eine Phase von 6 Monaten eigene Videos. Bewerben können sich junge Queers von 16 bis einschließlich 25 Jahre hier.

queerblick: Der größte deutschsprachige queere Channel

"Wir freuen uns auf viele unterschiedliche Typen, egal ob mit Kameraerfahrung oder nicht, egal ob schon einmal Jugendliche beraten oder nicht", sagt Falk. Vor der Kamera zählt Vielfalt. Denn die Berater*innen sind für die Zuschauer*innen auch Rollenmodelle, die mit ihrem authentischen Auftreten Mut machen, zu sich zu stehen. Dass dies ankommen wird, davon ist auszugehen. Das Medienprojekt queerblick verzeichnet auf seinem YouTube-Kanal derzeit 25.000 Abonnenten und ist damit der größte deutschsprachige Channel für queere Themen. Das Projekt queerblick-SOS wird von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld gefördert.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: queerblick