Reaktion der Eltern

Redaktion Von Redaktion
Reaktion der Eltern
pink_cotton_candy/istockphoto.com

Kevin hat sich vor Kurzem geoutet. Seine Eltern versuchen ihn nun mit tweilweisen absurden Argumenten vom Gegenteil zu überzeugen. Der 17-Jährige fragt das dbna-Notruf-Team um Rat.

Kevin (17)*:

"Hi Leute, ich brauche irgendwie Hilfe.Ich weiß schon seit fast 3 Jahren, dass ich schwul bin und ungefähr vor zwei Monaten habe ich es meinen Eltern erzählt. Die Reaktion könnt ihr euch sicher ausmalen.

Sie haben mir Argumente geliefert, die natürlicherweise dagegen sprechen. Z.b. Gott hat die Frau und den Mann erschaffen, damit sie Kinder kriegen, Yin-Yang funktioniert bei zwei Männern nicht (weil Mann-Frau), nur ein Mann kommt beim Sex auf natürlichem Wege zum Orgasmus. Es steht sogar in der Bibel, ohne Frau und Mann würden wir keine Nachkommen haben. Alle solche Sachen halt, die für mich schon nachvollziehbar sind.

Und trotzdem, dass sie in allen diesen Punkten recht haben, kann ich meine Gefühle nicht verändern. Was soll ich nur machen? Meine Eltern meinen, dass ich meine Denkweise ändern muss, damit ich wieder "geheilt" bin. Sie meinen , schwul sein ist nicht richtig und unnatürlich.

Ich liebe meine Eltern aber was anderes als Verdrängung kann ich nicht machen.Jetzt bitte ich euch mal um eure Meinung."

Das dbna-Notruf Team antwortet:


Danke für deine Anfrage. Jaaa, so reagieren Heterosexuelle schon mal gerne. Also erstmal ist es unlogisch, gegen eine Veranlagung Argumente aufzufahren. Gibt es Argumente gegen Linkshändigkeit?

Ich gebe dir eine ausführliche Antwort und eine kurze.

Erst die ausführliche Antwort: "Gott hat die Frau und den Mann erschaffen, damit sie Kinder kriegen." Also erstmal kann man die Welt auch ganz prima ohne Gott erklären. Ich empfehle dir das "Manifest für einen evolutionären Humanismus" von Michael Schmidt-Salomon. Kostet nur 10 Euro und ist richtig stark, regt zum selbständigen Denken und Hinterfragen von Religionen an (siehe auch: www.giordano-bruno-stiftung.de).

Gott ist eine Behauptung. Menschenrechte sind real. Wenn dir das zu radikal ist und du gerne gläubig bist, empfehle und zitiere ich dir gerne Hamburgs evangelische Landesbischöfin Maria Jepsen: "Ich bekenne mich zu einer Mitschuld der Kirchen an der Ausgrenzung homosexueller Menschen. Es ist unsere Aufgabe, uns dieser Schuld bewusst zu bleiben und sie vor Gott zu bringen, dass er uns und den Generationen vor uns Vergebung schenke. Es gilt, alles zu tun, dass nicht neu Unrecht geschehe, denen die schwul und lesbisch sind.

Wer die Bibel und ihre Psalmen exklusiv für sich beanspruche, hat von Gottes Schöpfermacht und Heilswillen nichts verstanden. Es gibt dort kein Verbotsschild für Andersdenkende, für Anderslebende, für Homosexuelle. Es hat lange, viel zu lange gedauert, bis unsere Gesellschaft, unsere Politik und vor allem unsere Kirche das begriffen hat." Zitat Ende.

Die Erdbevölkerung steigt jedes Jahr um ca. 75 Millionen Menschen. Ist die Tatsache, dass 5 bis 10 % aller Menschen schwul oder lesbisch veranlagt sind, eine Gefahr für das Überleben der Gattung Mensch?

"Yin-yang" funktioniert bei 2 Männern nicht." Na und? Dann schmeiß doch das blöde "ying/yang" beherzt über Bord! Ist doch nur ein ausgedachtes Erklärungsmodell. Bastel dir lieber ein Modell von "Andre und Brad", oder "Hein und Fiete" oder "Sven und Erik" oderoder.

"Nur ein Mann kommt auf natürlichem Wege zum Orgasmus" Hä? Hab ich nicht verstanden. Wer sagt denn, dass eine Frau bei "Penis-in-Vagina" ohne weitere direkte Stimulierung ihrer Klitoris "natürlich" zum Orgasmus kommt? Kann man auch auf "unnatürlichem Wege" zum Orgasmus kommen? Ein Orgasmus ist ein Orgasmus. Was bitteschön ist natürlicher als ein Orgasmus? Da verwechseln deine Eltern wohl Sexualität und Fortpflanzung.

Kurze Antwort:DU BIST SCHWUL UND DAS IST AUCH GUT SO!

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!