Wentworth Millers Coming-out

Redaktion Von Redaktion
Wentworth Millers Coming-out
Chris Hatcher / PR Photos

Wentworth Miller, Hauptdarsteller der Serie "Prison Break", hat sich geoutet. Auslöser seines öffentlichen Coming-outs war eine Einladung zum Filmfestival im russischen St. Petersburg.

In einem öffentlichen Brief an die Veranstalter sagte er seine Teilnahme ab. Der Grund: Das "Anti-Homosexuellen-Gesetz" in Russland. Sein Brief wurde auf der Webseite der Organisation "GLAAD" veröffentlicht.

"Danke für die nette Einladung", schrieb der 41-Jährige. "Als jemand, der in der Vergangenheit Russland immer gerne besucht hat und auch russische Vorfahren hat, würde ich gerne zusagen. Als schwuler Mann jedoch, muss ich absagen."

Weiter schrieb er: "Ich bin zutiefst erschüttert über die Einstellung der russischen Regierung gegenüber Schwulen und Lesben. Die Situation ist in keinster Weise akzeptabel. Ich kann nicht guten Gewissens an einer Veranstaltung eines Landes teilnehmen, in dem Menschen wie mir systematisch das Grundrecht, offen zu leben und lieben, entzogen wird."

"Du bist nicht allein!"

Wilson Cruz, Sprecher von "GLAAD" zeigte sich erfreut über die offenen Worte Millers: "Wentworth sendet den Schwulen und Lesben in Russland, die mit extremer Gewalt und Verfolgung konfrontiert werden, ein starkes Signal: Du bist nicht allein!"

Cruz forderte weitere Prominente, dem mutigen Schritt von Miller zu folgen und öffentlich das "Anti-Homosexuellen-Gesetz" in Russland zu verurteilen.

Mit dem Angebot für die Rolle des Michael Scofield in der Fernsehserie "Prison Break" schaffte Wentworth Miller den Durchbruch und wurde hierfür 2006 bei den Golden Globe Awards in der Sparte Bester Hauptdarsteller einer Drama-Serie nominiert. Aktuell lebt er in Los Angeles.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: GLAAD, Chris Hatcher / PR Photos