dbna'ler im November

Redaktion Von Redaktion
dbna'ler im November
dbna

Marcel (17) aus Freiburg spricht über die große Liebe und Familie. Der dbna'ler des Monats November.

Marcel, Du meinst, Unsinn ist ganz witzig. Hat aber nicht Spaß auch seine Grenzen?
Marcel: Natürlich hat Spaß seine Grenzen, an die man sich aber auch nicht immer hält. Manchmal kann es einem einfach richtig gut tun Grenzen zu überschreiten.  Meiner Meinung nach soll das Leben so Spaßreich sein wie möglich, was mit Grenzen doch schwerer sein kann ;)

dbna

Was war denn bisher die peinlichste Situation, die du selbst durchlebt hast?
Marcel: Ich war mit einer Freundin bei ihr zu Hause verabredet. Also machte ich mich nichts ahnend auf den Weg, klingelte und ging langsam das Treppenhaus hinauf, riss ihre Türe auf und setze mich auf einen Stuhl Erst dann merkte ich, dass sie gerade Sex mit ihrem Freund hatte.

Etwas Peinlicheres ist mir bisher nicht passiert, obwohl ich scheinbar ein Händchen für solche Situationen habe. Meistens ist es mir jedoch total egal.

Welcher Augenblick war für dich bisher der romantischste?
Marcel: Es soll vor tausenden Jahren geschehen sein. Es war ein wunderschöner Herbsttag.

Naja, eigentlich muss ich zugeben, dass ich noch nie einen wirklich romantischen Moment erlebt habe, oder vielleicht doch? - Wenn ich mal so nachdenke fällt mir eine Situation ein, die für mich doch tatsächlich sehr romantisch war oder eben ist!

Es war ein Abend an dem ich mich mit einem wundervollen Jungen getroffen habe. Wir verstanden uns richtig gut und wir verbrachten den Abend bei einer Freundin von ihm, die die gesamte Zeit auf ihrer Gitarre gespielt hat. Er und ich Wir lagen einfach nur da, schauten uns an Irgendwann trafen sich unsere Lippen.  Genau das war bisher der romantischste Augenblick für mich.

dbna

Sex und Liebe sind für dich was?
Marcel: Liebe spielt für mich eine extrem große Rolle und der Sex ist einfach die schönste Nebensache der Welt.  Wenn ich Sex habe, dann will ich diesen auch haben mit einem Menschen, den ich liebe, denn erst dann kann er meiner Meinung nach wunderschön sein.

Nach der Liebe muss man einfach suchen. Sie kommt nicht von heute auf morgen, wie es sich die "meisten" einbilden, aber diese Menschen wissen wohl einfach noch nicht, was Liebe überhaupt ist.

Wenn du jemanden kennenlernst, auf was achtest du besonders?
Marcel: Die meisten wollen es nie so ganz zugeben, aber ich mache es jetzt mal: Auf das Aussehen.

Damit will ich nicht sagen, dass ich auf die Größe der Nase achte oder so einen Mist Nein, ich meine eher das Auftreten der Person: Ist er gepflegt? Was trägt er für Klamotten?

Um natürlich ein richtiges Gespräch aufbauen zu können sollte er auch nicht zu schüchtern sein Was leider ziemlich oft der Fall ist und mit meiner direkten Art nicht so ganz passend ist.

Glaubst Du an die große Liebe oder Liebe auf den ersten Blick?
Marcel: An die große Liebe glaube ich, ja. Würde ich nicht an sie glauben, dann wäre es trostlos, immer wieder neue Jungs kennenzulernen, die einen doch nur wieder enttäuschen.

Jedoch an die Liebe auf den ersten Blick glaube ich einfach nicht. Diese halte ich für unmöglich, denn auf den ersten Blick kann man sich vielleicht in jemanden "vergucken", aber mehr nicht. Um jemanden wirklich lieben zu können braucht es Zeit, viel Zeit.

dbna

Was darf für dich in eine Beziehung niemals vorkommen?
Marcel: Das ist wohl ganz klar die Untreue.

Wer fremd geht, der ist in der Beziehung unglücklich oder nimmt sie gar nicht ernst.  Leider scheint Untreue bei den meisten aber auch vollkommen normal zu sein. Oft habe ich schon erlebt, dass Bekannte das Fremdgehen ihres Freundes als das Normalste der Welt angesehen haben und darauf mit einem "Ist doch egal" reagiert haben.

Seitdem frage ich mich auch, ob man als Schwuler überhaupt eine richtige Beziehung führen kann, wenn alle sich immer nur austoben wollen. Hm. Naja, hoffentlich werde ich es herausfinden.

Natürlich gibt es noch mehr absolute "no goes", wie beispielsweise Lügen und Kontrollzwang.

Was hältst du von der Szene?
Marcel: Naja, ich halte nicht so viel von der Szene. Den meisten geht es nur ums Ficken, mal knallhart ausgedrückt. Du lernst Jungs kennen und alles ist schön und gut, aber irgendwann geht es dann los, dass sie ihr wahres Gesicht zeigen. Das kann ziemlich enttäuschend sein, was auch ein Grund von vielen dafür war, dass ich mich aus der Szene zurückgezogen habe und nur noch vereinzelt Kontakte halte.

dbna

Bei wem hast du dich zuallererst geoutet?
Marcel: Bei einer sehr guten Freundin von mir, die mir durch viele schwere Zeiten geholfen hat. Ohne sie hätte ich wohl niemals die Kraft gehabt, zu sein, wer ich eben bin. Als ich mich bei ihr geoutet habe, war ich sehr verwirrt, da ich zu dieser Zeit in einen Jungen verliebt war. Sie hat mich unterstützt, mein Selbstbewusstsein gestärkt. Ohne sie würde ich mich noch heute verstecken und dafür werde ich ihr auf ewig dankbar sein.

Ergänze den Satz: "Familie bedeutet mir..."
Marcel: .. sehr viel.

Ich selbst habe keine Familie, daher weiß ich wie es ohne ist. Ständige Einsamkeit. Irgendwelche zugeteilte Menschen entscheiden über mein Leben. So oft höre ich, wie sich Jugendliche in meinem Alter über ihre Familie auslassen, wie sie sagen, dass sie diese hassen.  Viele unterschätzen den Wert einer Familie. Es mag wohl daran liegen, dass sie niemals ohne eine aufwachsen mussten.

Jeden Tag wünsche ich mir, dass auch ich eine Familie habe 

Mach mit!

Du hast eine tolle Geschichte zu erzählen und willst auch dbna'ler des Monats werden?
Melde dich hier bei uns!

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!