Fabian aus Berlin

Redaktion Von Redaktion
Fabian aus Berlin
Fabian

Fabian (20) verrät uns das Rezept für seinen Traummann und warum sein Lieblingsort für ein perfektes Date ein Hochseilgarten ist. Unser dbna'ler im Monat Juli.

Welche Charaktereigenschaften schätzt du an dir besonders??

Fabian: Ich bin ein kontaktfreudiger Mensch, der gerne großzügig ist. Es macht mir wahnsinnig viel Spaß Leute zu überraschen und ihnen eine Freude zu machen. Am liebsten ganz spontan und unerwartet. Meine Freunde bedeuten mir einfach alles und ich denke, das ist einer meiner Vorzüge, dass ich gerne gebe und teile.

Die zweite Eigenschaft, die ich an mir selbst schätze, ist Geheimnisse für mich zu bewahren. Fragst du einen Menschen, egal, wie gut du ihn kennst, ob er ein Geheimnis für sich behalten kann, so sagt er instinktiv 'Ja'. Niemand verneint diese Frage, aber: Warum werden dann so viele Geheimnisse ausgeplaudert?

Meiner Meinung nach muss man das üben. In meiner Zeit auf dem Gymnasium habe ich einen großen Freundeskreis gehabt, indem immer sehr viel geredet wurde, und dort habe ich den Fehler gemacht, auch einer von denen zu sein, die nichts für sich behalten konnten und immer gern sein Wissen über andere ausgeplaudert hat. Natürlich stand ich dann schnell ohne Freunde da und musste dafür kämpfen zu zeigen, dass ich kein hinterlistiges Biest mit nicht mehr als nur einem losen Mundwerk bin.

Fabian

Glaubst Du an die große Liebe oder Liebe auf den ersten Blick?

Fabian: Nein! Mich auf den ersten Blick in jemanden zu verlieben wäre sogar äußerst negativ für mich. Ich würde mir dauernd vorbeten: "Du kennst ihn viel zu kurz um in ihn verliebt zu sein".

Liebe entsteht für mich aus Sympathie und Freundschaft. Für mich gibt es in der Freundschaft einen Punkt, an dem sich das ganz von selbst entscheidet: "Will ich mit dieser Person eine Freundschaft oder mehr?" Vorschnelle Liebesschwüre und überdrehtes Hineininterpretieren versuche ich meist zu vermeiden.

Wenn du dir deinen Traummann backen könntest, wie sollte er sein?

Fabian: Realistisch! Er sollte realistisch sein und sich nicht einbilden, dass es den perfekten Mann gibt. Beziehung heißt Kompromisse machen - nicht jeden Tag- aber immer wieder aufs Neue. In dem Wort "Beziehung"  steckt nicht umsonst "ziehen". Sobald du in einer bist, zieht da jemand an dir und zwar ganz gewaltig!  Dieses Ziehen wird stärker, wenn die ersten Schmetterlinge sich verzogen haben und dann kommt der Moment, in dem sich zeigt, ob du stark genug bist der Beziehung standzuhalten.

Er sollte soweit sein, dass er seine ersten Erfahrungen gemacht hat und weiß, worauf er sich bei einer "Beziehung" einlässt. Das ist die wichtigste Grundlage für meinen Traummann.

Nachdem ich meinen Traummann dann mit der hohen Dosis an Realismus gewürzt habe, kommen die üblichen Dinge in meine Backmischung, die Ihr sicher alle kennt und mögt: Vertrauen, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit. Jetzt mal ehrlich: Wer will das denn nicht?

Bevor wir den ganzen Teig nun in den Ofen schieben, kommen die "Special Flavours". Das sind so meine ganz eigenen Wunscheigenschaften, die er haben sollte.

Er sollte stolz auf unsere Beziehung sein und auf mich und mir ein wenig meine Scheu davor nehmen, in der Öffentlichkeit zu zeigen, dass ich auf Jungs stehe. Er soll mir beibringen können, wie viel Spaß es macht als Pärchen in der Fußgängerzone Händchen zu halten oder sich zu Küssen und dabei den ein oder anderen  verstörten Blick von irgendwelchen Rentnern zu ernten.

Zuletzt dekoriere ich dann meinen Traumtypen noch mit der nötigen Begeisterung. Begeisterung ist mir sehr wichtig! Er sollte überzeugt sein, von dem was er beruflich macht/ machen will und dahinter stehen.

Fabian

Wie stellst du dir ein perfektes Date mit deinem Traummann vor?

Fabian: Ich würde mit ihm in den Hochseilgarten gehen. Das ist mein absoluter Lieblingsort für ein Date, es ist aber mein persönlicher Geheimtipp.

Der Hochseilgarten bietet nämlich bei einem Date (es sollte nicht das erste Date sein) einige Vorteile, die euch schnell zeigen, ob Ihr zwei echt zusammenpasst. Es ist mal was anderes! Anders als dieses ganze langweilige Chillen in den Bars, Cafés und Frühstückslokalen das langweilt mich spätestens beim zweiten oder dritten Mal.

Ein zweiter Vorzug: Ihr seid in einer Extremsituation. Wenn ihr da oben zusammen auf der Plattform steht und gleich über ein Hindernis klettern müsst, dann zeigt sich einfach schneller, wie er drauf ist. Ihr könnt sofort sehen: Ist das eher der Draufgänger, der sich sofort reinhängt; der Denker, der viel darüber nachgrübelt, wie er die nächste Station meistern wird oder das Großmaul, das den dicken Max raushängen lässt und dann, wenns ans Eingemachte geht, kneift.

Der letzte und nicht außer Acht zu lassende Vorteil: Extremsituationen schweißen zusammen! Es ist eine Extremsituation, die uns dazu bringt unseren Schutzschild herunterzufahren und jemanden an uns heran zu lassen. Das kann man nutzen um ihm zu gefallen und die ersten Augenblicke von dem Typen bemerken, der hinter der Fassade steckt.

Nachdem wir uns dann im Hochseilgarten ausgepowert haben und ich zwischen Höhenangst und Höhenflug auch den ein oder anderen luftigen Kuss ergattern konnte, gehen wir etwas einkaufen und kochen danach zusammen. Abschließen würden wir den Abend dann mit einem Essen. Das wäre ein super Date mit meinem Traummann.

Fabian

Womit beschäftigst du dich in deiner Freizeit?

Fabian: Ich glaube für jemanden, der eine Ausbildung in der Hotellerie macht, sollte man die Frage in 'Was würdest du gerne in deiner Freizeit machen' umändern.

Leider ermöglichen mir der Schichtdienst und der ständige Abteilungswechsel nicht einem regelmäßigen Hobby nachzugehen. Ich habe vor meiner Ausbildung 3 Jahre lange Standard und Latein getanzt. Ich habe in meiner Tanzschule bis zum deutschen Tanzabzeichen Level 'Goldstar' getanzt, dann kam der Umzug nach Berlin.

Wenn es jetzt nicht um ein konkretes Hobby, sondern um meine gezielte Freizeitgestaltung geht, dann fürchte ich mich davor Langeweile zu haben. Ich hasse es nichts zu tun zu haben. Ich bin schlicht und einfach gern unter Menschen und mache etwas. Das kann dann ein gemütliches Feierabendbier in einer Strandbar, ein Ausflug zum See oder ein gemeinsamer Spieleabend sein. Natürlich darf der regelmäßige Besuch in dem einen oder anderen Szeneclub mit meinen Freunden auch nicht fehlen. Das mache ich jedoch genau so gern, wie einen gemütlichen Abend mit gemeinsamem Kochen und anschließendem DVDs schauen bei mir. Ich bin da also relativ flexibel. Hauptsache man macht etwas und nicht ständig nur das Gleiche.


Ergänze den Satz: "Familie bedeutet mir..."

Fabian: " in meiner Heimat sein."  Ich habe mich mittlerweile sehr gut in Berlin eingelebt, Kontakte geknüpft, ich kenne mich aus und die ersten Freunde habe ich auch gefunden. Meine Heimat, das wird jedoch immer meine Familie sein und das kleine verschlafene Dorf, aus dem ich komme. Meine Familie gibt mir Kraft und ich denke gerade nach meinem Outing sind wir noch enger zusammen gewachsen.

Meine beiden Geschwister sind älter als ich, ich bin also das kleine Nesthäkchen, das in die große weite Welt gegangen ist. Meine Eltern stehen voll und ganz hinter meinen Entscheidungen und unterstützen mich in Berlin so gut sie können. Für meinen Umzug haben die beiden alle Hebel in Bewegung gesetzt und gemeinsam haben wir das ganze Projekt gut über die Bühne gebracht. Gerade mein Vater hat mir immer vorgelebt, dass nichts unmöglich ist, wenn man es nur möchte!

Mach mit!

Du hast eine tolle Geschichte zu erzählen und willst auch dbna'ler des Monats werden?
Melde dich hier bei uns!

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: dbna, Fabian