Max (18) aus Steyr

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Max (18) aus Steyr
Max

Der Österreicher erzählt, wie es sich angefühlt hat, als sein Freund per WhatsApp Schluss gemacht hat. Er ist auf der Arbeit geoutet, weshalb ihn seine Chefin sogar verkuppeln wollte. Darauf kann Max aber verzichten.

Max, wie hast du dich geoutet?

Das war, als ich mit meinem Freund zusammen war. Ich war jede Woche bei ihm, aber meine Eltern dachten, er ist nur ein Schulfreund. Als ich mit ihm und meiner Mutter essen war, hat sie gefragt: "Jungs, das ist mir peinlich, aber ihr seid zusammen, oder?" Da haben wir uns angeschaut und gesagt: Ja, sind wir. Wir haben alle gelacht. Auch mit meinem Vater und meiner Schwester war es reibungslos. Alle haben sich gefreut, es gab gar keine Schwierigkeiten. Am meisten hat sich sogar meine Oma gefreut.

Hast du denn damit gerechnet?

Eigentlich nicht. Ich wusste nicht, wie es meinem Vater sagen soll. Da hatte ich schon ein ungutes Gefühl im Magen. Bei meiner Mutter war es leichter, aber dass sie so gut reagiert, damit hätte ich nicht gerechnet.

Du und dein Freund seid nicht mehr zusammen?

Er hat nach vier Wochen über WhatsApp Schluss gemacht. Ohne Grund. Er wollte nicht darüber reden, ich kam lange nicht darüber hinweg. Das war einfach arschig, es ist feige, einfach über WhatsApp Schluss zu machen. Ich wusste, dass er mich beschissen hat. Das war eine schwierige Zeit für mich, das hat wehgetan. Das war schon hart.

Max
"Ja, ich hätte schon gerne einen Freund."

"Ja, ich hätte schon gerne einen Freund."

Er hat dich betrogen?

Es gab da einen anderen Jungen, der auf ihn stand. Einmal hat er einen Filmabend mit Freunden gemacht, wo der auch dabei war. Er hat dort geschlafen und drei Tage später hat er mit mir Schluss gemacht und kam mit dem anderen zusammen. Ich bin mir zu hundert Prozent sicher, dass da was gelaufen ist.

Er hat über WhatsApp Schluss gemacht. Hattet ihr seitdem überhaupt noch Kontakt?

Nur einmal, als ich ihm Zeug von sich zurückgegeben habe. Eigentlich wollte ich mich da mit ihm alleine treffen und mit ihm reden, aber er hat eine Freundin mitgebracht. Mittlerweile will ich auch gar keinen Kontakt mehr mit ihm. Er war schon in der Beziehung manchmal ein Arsch, als er zum Beispiel mit seinem Ex gesnapt hat und von ihm geschwärmt hat. Da habe ich mich schon gefragt, was das jetzt soll.

Max
"Mittlerweile will ich auch gar keinen Kontakt mehr mit meinem Exfreund."

"Mittlerweile will ich auch gar keinen Kontakt mehr mit meinem Exfreund."

Was muss ein Junge haben, damit du ihn interessant findest?

Er soll natürlich treu sein. Wenn wir zusammen unterwegs sind, soll er nicht andere Typen anschauen und sagen, wie geil die sind das hat mein Ex immer gemacht. Es wäre schön, wenn wir ein paar Interessen gemeinsam hätten, damit wir viel unternehmen können. Aber natürlich soll er mir auch Freiraum geben, den gebe ich ihm auch. Aussehen ist nicht das Wichtigste, aber es muss schon passen. Er soll einfach ein normaler Junge sein, nicht zu feminin, aber ein bisschen schadet nicht.

Was sind denn deine Interessen?

Ich reise sehr gerne und ich will am liebsten die ganze Welt sehen. Ich bin einfach gerne draußen, ich fotografiere auch sehr gerne. Ich interessiere mich außerdem für Autos und bin gerne feiern.

Wie oft gehst du auf Partys?

Wir gehen fast jedes Wochenende oder jedes zweite Wochenende fort. Das brauche ich einfach, um den Kopf freizubekommen von der Arbeit. Wenn ich einen Freund hätte, würde ich aber wahrscheinlich nicht mehr so oft fortgehen. Da will ich lieber gemütlich mit ihm zu Hause bleiben.

Max
"Als eine Chefin von mir mitbekommen hat, dass ich schwul bin, hat sie mich gefragt, ob ich denn einen Freund suche, sie kenne da jemanden."

"Als eine Chefin von mir mitbekommen hat, dass ich schwul bin, hat sie mich gefragt, ob ich denn einen Freund suche, sie kenne da jemanden."

Möchtest du denn im Moment eine Beziehung?

Ja, ich hätte schon gerne einen Freund. Ich habe seit zwei Monaten eine eigene Wohnung. Und ich habe zwar immer Freunde hier, aber alleine ist es dann doch langweilig. Es ist mir schon wichtig, dass er aus meiner Region kommt, aber München oder Wien sind auch nicht so weit weg. Wenn es passt, dann ist auch eine Fernbeziehung okay.

Du bist erst 18 und schon stellvertretender Abteilungsleiter in einem Möbelhaus. Ist das eine gewöhnliche Karriere?

Ja und nein. Ich bin seit fünf Monaten ausgelernt und seitdem war ich auch stellvertretender Abteilungsleiter. Ich habe aber die Positionen Anfang November abgegeben, weil es für mich ein immenser Druck war, den ich noch nicht "aushalte". Ich war einer der bravsten und motiviertesten Lehrlinge. Wenn man gut ist, ist es normal, dass man schnell aufsteigt. Für die nächsten Jahre wurde mir auch schon die Abteilungsleitung zugesagt. In einer Abteilung war ich sogar der beste Verkäufer.

Max
"Ich reise sehr gerne und ich will am liebsten die ganze Welt sehen."

"Ich reise sehr gerne und ich will am liebsten die ganze Welt sehen."

Ist das ein Job, den du dein Leben lang machen magst?

Für den Rest meines Lebens eher nicht. Aber ich will gerne in der Firma bleiben. Da kann ich ja auch alles andere machen, nicht nur verkaufen. Es gibt den Außendienst, die Zentrale, Werbe- oder Grafikabteilung da habe ich die ganze Auswahl.

Auf Facebook hast du als Titelbild eine Regenbogenflagge. Wieso gehst du so offen mit deiner Homosexualität um?

Bei mir ist das total öffentlich. Jeder weiß es, Freunde, Familie, Arbeit. Ich verstecke mich nicht und wenn jemand ein Problem damit hat, soll er mich in Ruhe lassen. Warum sollte ich mich auch verstecken, es gibt ja keinen Grund dafür. Wenn ich mal einen dummen Spruch höre, steigere ich mich da nicht rein, ich höre einfach nicht hin. Aber das passiert auch überhaupt nicht oft.

Du bist auf der Arbeit geoutet? Das ist ja nicht selbstverständlich.

Als ich meinen Beziehungsstatus auf Facebook geändert habe, hat mich eine Kollegin gefragt, ob das denn stimmt. Sie fand es süß und nach und nach haben andere Leute das mitbekommen. Da sagt keiner was dagegen. Ich habe auch schwule Kollegen, da weiß das jeder. Eine Kollegin hat sogar gesagt, dass sie Respekt davor hat, dass ich damit so offen umgehe. Als eine Chefin von mir das mitbekommen hat, hat sie mich gefragt, ob ich denn einen Freund suche, sie kenne da jemanden. Da habe ich gesagt, das schaffe ich schon selbst, ich suche mir lieber selbst jemanden, bevor ich mich von meiner Chefin verkuppeln lasse (lacht). 

Mach mit!

Du hast eine tolle Geschichte zu erzählen und willst auch dbna'ler des Monats werden?
Melde dich hier bei uns!

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!