Alles richtig gemacht

Redaktion Von Redaktion

Ich war 15 und habe lange an mir gezweifelt, war nicht selbstbewusst, habe immer verdrängt, dass ich schwul bin. Nächtelang habe ich mich gefragt, wieso ich so sein muss, warum nur ich. Ich wollte es nicht akzeptieren.

Steffen, 16:

Es war am Anfang der 10. Klasse. Ich hatte in der 8. Klasse meine jetzige beste Freundin kennengelernt doch bis zur 9. Klasse waren wir noch nicht so dicke miteinander. Ich kam in die 10. Keiner hatte den Verdacht, dass ich schwul sein könnte. Niemand. Nach der Klassenfahrt nach Berlin hatte ich diesen Gedanken schwul zu sein, nicht mehr in meinem Kopf, doch ich hatte meine Beste Freundin gefunden. Wir waren wieder Zuhause von der Reise, alles war wie vorher, alle meine Gedanken wegen dem Schwul sein kamen zurück, ich war einfach nur noch verzweifelt!

Es war ein Montag, ich weiß es genau. Die 5. Stunde Geschichte fiel aus und wir hatten eine Freistunde. Ich wollte es einfach loswerden. Ich holte meine beste Freundin vor die Tür und konnte nichts sagen, doch ich schrieb ihr obwohl sie neben mir stand. Ja ich bin "bi", (bi sagte ich nur, weil ich auch noch zu diesem Punkt nicht sicher wusste, ob ich ganz schwul war). Sie freute sich und sagte Ich wusste es und dass sie schon immer einen schwulen besten Freund haben wollte. Nach und nach erzählten wir es zusammen immer mehr Freunden, denen wir vertrauen konnten. Alle kamen damit super zurecht. Ich war im Februar 16 geworden und Monate vergingen, doch viele Leute redeten über mich, ob ich wohl schwul sein könnte.

Es war der 26.Juni 2012 ich aß bei meiner besten Freundin nach der Schule zu Mittag und wir redeten. Auf einmal ging sie an den Labtop, wo ich noch bei Facebook angemeldet war. Sie schrieb diesen Text in meinen Status: "Hey Leute, BITTE ALLE LESEN! mit Sicherheit könnt ihr es euch alle schon denken, ich bin Schwul! und mir ist es egal was ihr davon haltet! Ich bin genau so ein Mensch wie ihr anderen auch und wenn ihr mich nicht akzeptiert, scheiß ich auf euch! " Sie machte den ersten Schritt doch es lag an mir ob ich auf posten klicke. Ich saß mindestens 50 Minuten heulend davor, doch nach guten Argumenten meiner besten Freundin klickte ich auf posten! Es war zu spät es zu ändern. Danach verfolgten meine beste Freundin und ich den Status. Es Schlug ein wie eine Bombe! 222 Likes und 36 positive Nachrichten, inklusive persönlicher Machrichten mit Respekt, ich bin stolz usw.!

Nach 20minütiger Beobachtung fuhr ich mit ihr zu mir nach hause. Meine Mutter war noch da und ich sagte, ich müsse dir was sagen und stotterte. Meine beste Freundin übernahm das Wort und sagte, ja Steffen ist schwul!. Meine Mutter nahm es gelassen und war nicht geschockt. Sie erzählte es meinen Vater, der es erst verdrängte doch jetzt gut damit klar kommt, so wie alle meine Familienmitglieder und Freunde.

Was ich gewonnen habe: Freunde, Selbstbewusstsein, Offenheit, Mein echtes Leben, Mut einfach so viel Gutes! Ich hatte Angst, doch die habe ich besiegt und obwohl ich dachte, dass Alles schief gehen hätte können, ging Alles gut! Zum Glück!

Coming-out

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!