Familiensache

Redaktion Von Redaktion

Ich wusste eigentlich schon immer, dass ich nicht genau so, wie die anderen Jungs in meinem Alter und Umfeld war.

David, 16: Ich war so ca. 13 Jahre alt, als ich es mir selbst eingestanden habe und es meiner damaligen besten Freundin erzählt habe. Sie hat es wirklich super aufgenommen und sagte, dass ich immer noch ihr bester Freund wäre. Dann habe ich angefangen, mich bei ein paar anderen Freunden zu outen, aber nur die, wo ich mir auch sicher sein konnte, dass sie es niemanden erzählen und dass ich ihnen vertrauen kann. Mit 14 hatte ich dann meinen ersten Freund, den ich auch wirklich sehr geliebt habe, der mich aber nicht. Er hat mich während der ganzen Beziehung mehrmals betrogen. Er war damals 16. Es hat mir sehr weh getan und ich war wirklich stark gekränkt.

Mit 15 dann der entscheidende Schritt. Ich kann mich noch ganz genau an diesen Tag erinnern. Ich saß mit meiner Mutter auf der Terrasse und wir unterhielten uns über Gott und die Welt. Bis wir auf das Thema 'Schwul' kamen. Sie fragte mich, ob ich Schwul sei. Zunächst wusste ich gar nicht, was ich sagen sollte. Ich schaute ihr in die Augen und sagte ja. Sie lächelte und sagte mir, dass ich immer ihr Sohn bleiben werde und sie mich wirklich immer lieben wird, egal was passieren mag. Seit diesem Zeitpunkt führen ich und meine Mutter keine typische Mutter-Sohn-Beziehung mehr, sondern eine freundschaftliche. Meine Mutter ist einer meine besten Freundinnen, der ich auch wirklich vertrauen kann, denn sie weiß einfach alles über mich.

Bei meinem Vater aber war ich mir damals noch sehr unsicher. Ich habe mich nicht getraut, es ihm zu sagen und habe mich immer und immer wieder davor gedrückt. Meine Mutter sagte mir, dass er mir schon nicht den Kopf abreißen würde. Trotzdem habe ich mich nicht getraut, dann übernahm das meine Mutter. Mein Vater kam in mein Zimmer, hat mich umarmt und sagte mir, dass er mich immer lieben wird. Das hat mich unglaublich glücklich gemacht! Ihr müsst wissen, dass ich noch drei Geschwister habe. Eine ältere Schwester, einen älteren Bruder und einen kleinen Bruder. Ich wusste immer, dass ich meiner Schwester alles anvertrauen könnte und habe es ihr auch gesagt. Sie findet es wirklich cool, denn jetzt kann sie mit einem ihrer Brüder auch über Typen reden. Bei meinen Brüdern bin ich mir noch etwas unsicher und weiß nicht genau, ob und wie ich es ihnen sagen sollte. Ich denke, meinem kleinen Bruder bräuchte ich es noch nicht sagen, er ist dafür auch noch bisschen zu jung und würde es nicht genau verstehen. Aber meinem großen Bruder werde ich es auf jeden Fall sagen, wenn der Zeitpunkt passt. Ich denke nicht, dass er damit ein Problem haben wird! Ich habe echt eine wunderbare Familie und die besten Freunde!

Ich bin so glücklich, dass mich alle so akzeptieren, wie ich bin. Ich habe nie schlechte Erfahrungen gemacht, als ich mich outete. Glaubt mir, wenn euch eure Leute akzeptieren, werdet ihr wirklich glücklich! Also, los! Traut euch!

Coming-out

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!