Nagellack und Lippenstift

Redaktion Von Redaktion

Ich habe mein Interesse an Jungs das erste Mal im Sommer bemerkt, als ich einfach nicht mehr die Augen von halbnackten Männern oder Jungs lassen konnte. Ich habe teilweise sogar Filmszenen zurückgespult um den Typen der da eben durchs Bild gelaufen war nochmal zu sehen.

Steven, 15: Ich hatte keine richtige Erfahrung und habe mich mal mehr im Internet nach solchen Seiten wie dbna umgeschaut und mich schließlich angemeldet. Die Suche hier gefiel mir, aber irgendwann war ich nur noch lustlos und habe meinen Account gelöscht, weil ich jemanden gefunden hatte der aus meiner Heimatstadt kommt und ich aber nicht wusste, ob er mich erkannt hatte.

Zu einem neuen Profil hat mich dann jemand aus meiner Nähe animiert, den ich hier schon kennengelernt hatte und den mit dem ich auch über andere Netzwerke Kontakt hatte. Dann hab ich die Suche aber eher schleifen lassen und bekam trotzdem Anfragen, auch aus meiner Nähe und irgendwann schrieb mich dieser süße Junge an, den ich heute meinen Freund nennen darf. Ich habe lange Zeit mit ihm geschrieben und irgendwann haben wir uns einfach getroffen, meiner Mutter hatte ich erzählt ich fahre mit einer Freundin in die Stadt. Das klingt etwas schnell und holprig aber in der Winterkälte sind wir zu ihm und sind uns da näher gekommen und schließlich hat er mich als seinen Freund wieder zum Zug gebracht. Für mich war das ganze erst noch etwas komisch aber ich merkte, dass es das war was ich wollte und ich, dass ich ihn liebe.

Mein erster Kuss war das tollste Erlebnis und ich war so glücklich, als er mir seine Liebe gestand. Ein paar Tage später war Silvester und ich habe kurzerhand bei seinen Freunden mitgefeiert, nachdem diese damit einverstanden waren. Ich habe auch bei ihm geschlafen aber wir wussten, dass es uns beiden eindeutig noch zu früh war für mehr als Kuscheln!

Ich begann mit dem Outing bei meiner Mutter mit den Worten: "Mum, ich bekomme morgen Besuch. Mein Freund kommt vorbei." "Macht ihr zusammen Hausaufgaben?", war ihre Antwort. Ich hab verlegen nach unten geschaut, gelächelt, den Kopf geschüttelt und ihr die ganze Situation erklärt. Sie reagierte offen und sagte nur, dass es ja für alle eine neue Situation sei und stellte die üblichen Fragen.

Als Nächstes waren ein paar Freundinnen von mir dran, die aber auch nur positiv reagierten und sich für mich gefreut haben. Meinen Vater übernahm meine Mutter lieber allein aber der reagierte weder positiv noch negativ. Halt so wie ich es von ihm kenne und wie ich mich dran gewöhnt habe. Eine meiner Schwestern wurde ohne mein Wissen von meiner Mutter eingeweiht aber auch die hatte nichts einzuwenden. Die andere habe ich angerufen und sie reagierte lachend mit den Worten: "Wir (sie und mein Schwager) wären die letzten die das nicht akzeptieren würden, aber ich hätte mir mehr Gedanken machen sollen als du mit 4 Jahren Nagellack und Lippenstift haben wolltest." Das hat mich sehr glücklich gemacht.

Die Öffentlichkeit erfuhr es dann dadurch, dass wohl eine Freundin geplaudert haben muss aber ich weiß es nicht genau. Die ersten Gerüchte kamen auf und ich erzählte es noch den restlichen Personen die mir wichtig waren, aber bei einem Teil musste ich es auch nur noch bestätigen. Keiner wandte sich von mir ab und keiner hatte ein Problem damit. Als die Jungs in meiner Klasse es mitbekommen haben, kam keine Reaktion, aber ich hatte auch nie viel mit ihnen zu tun. Sie behandeln mich noch heute wie vorher.

Ich bin jetzt sehr glücklich mit meinem Leben und bekomme auch kaum blöde Sprüche an den Kopf geworfen. Mein Freund ist das größte Geschenk, dass ich bekommen konnte. Das war meine Geschichte, ich hoffe sie kann euch ermutigen!

Coming-out

Diskutiere mit anderen Jungs im Forum unserer Community. Oder kontaktiere für eine persönliche Beratung das Team von anyway4u.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!