Aus Lady Gaga wird Lady Bowie

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Aus Lady Gaga wird Lady Bowie
Screenshot

Lady Gaga hat zwar keinen Grammy gewonnen, für den emotionalen Höhepunkt hat sie dennoch gesorgt: Mit einem Medley der verstorbenen Pop-Ikone David Bowie.

Die Gewinner der Grammy-Verleihung hießen zwar Taylor Swift, Ed Sheeran und Kendrick Lamar, doch für den emotionalen und visuellen Höhepunkt hat eindeutig Sängerin Lady Gaga gesorgt.

Die 29-Jährige war selbst nominiert für den besten für visuelle Medien geschriebenen Song ("Til It Happens To You"), ging aber leer aus. Mit ihrem Medley der bekanntesten David-Bowie-Songs überzeugte sie jedoch alle Zuschauer. Die Popikone ist anfang des Jahres gestorben.

Lady Gaga hat ein David-Bowie-Tattoo

Angefangen hat sie mit "Space Oddity". Während des Songs liefen Animationen über ihr Gesicht, darunter der so charakteristische rote Blitz. Später verwandelte sie sich in "Ziggy Stardust". Zum Finale sang sie "Heroes". 

Doch ihre Verehrung für den Sänger geht sogar noch weiter: Nur einen Tag vor der Grammy-Verleihung hat sie sich sein Porträt auf den Rippenbogen tätowieren lassen. Das hat sie über Snapchat ihren Fans mitgeteilt.

Screenshot
Snapchat
Liebe geht...unter die Haut: Lady Gaga mit ihrem neuen Tattoo.

Liebe geht...unter die Haut: Lady Gaga mit ihrem neuen Tattoo.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Screenshot/Snapchat