Kaugummipop

Redaktion Von Redaktion

Befänden wir uns im Schlaraffenland, wäre Mika süßer als ein Zuckerberg und bunter als eine gesamte Gummibärchenkolonie. Mit "Life in Cartoon Motion" erobert der Brite jetzt auch Deutschland.

Befänden wir uns im Schlaraffenland, wäre Mika die musikalische Neuentdeckung aus dem vereinigten Königreich süßer als ein Zuckerberg und bunter als eine gesamte Gummibärchenkolonie. Mit der Veröffentlichung seines Debutalbums "Life in Cartoon Motion" im März 2007 schwappte die Welle der Begeisterung auch nach Deutschland.

Warum jedoch gelang es ihm in so kurzer Zeit so viele Menschen mit seiner Musik zu erreichen? Mika schafft es wie derzeit womöglich kein anderer Popartist die Herzen seiner Zuhörer zu erobern. Sein Album ist eine Mischung aus wunderschön arrangierten Melodien und Stilmitteln des Pop, welche er mit seiner einzigartigen Stimme und seinem Falsett-Gesang zu einem überaus harmonischen Gesamtwerk zusammenfügt. Seine Songs beschreiben ein meist positives Lebensgefühl und reichen von Lobeshymnen auf "kräftige Mädchen" ("Big Girl, You Are beautiful") über nachdenkliche Balladen ("Any Other World") bis zum schwulen Liebesleben ("Billy Brown"). Mit diesen und anderen kleinen Geschichten schafft er es eine persönliche Ebene zum Hörer aufzubauen.

Sicherlich spaltet Mika mit seiner Art des Musizierens auch die Gemüter. Denn manch einer könnte von der überdreht-kreativen Mischung eine Überdosis erhalten. So gibt es demnach lediglich zwei Möglichkeiten: seine Musik entweder zu lieben oder zu hassen.

An ihm vorbeikommen wird wohl trotzdem keiner mehr, denn Anfang Juni erscheint nach "Grace Kelly" mit dem Titel "Relax (Take It Easy)" auch hierzulande die zweite Single des Albums. Mit ihrem eingängigen Beat startet Mika seinen nächsten Angriff auf die Cabrios des Landes und präsentiert einen heißen Anwärter auf den Sommerhit 2007.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Bilder: mikasounds.de