Klemmschwester?

Redaktion Von Redaktion

Ist Robbie Williams nun schwul, oder ist er es nicht? Die Gerüchte halten sich schon seit Jahren, aber immer wieder werden sie dementiert - um dann von Robbie selbst wieder entfacht zu werden. Wir haben Antworten gesucht, und in seiner Biographie gefunden.

Zurzeit finden wir täglich Gerüchte über Robbie Williams in der Klatschpresse. Der Grund: ab 4. Oktober ist Robbies erste autorisierte Biografie "Feel" im Buchhandel erhältlich. Eine wichtigste Frage lautet: Ist Robbie Williams schwul? Bereits bei TakeThat hielt sich das Gerücht. Robbie hat immer wieder Andeutungen gemacht und mit Klischees gespielt. Als Boy Group Sänger ist man einfach nicht schwul. Schon gar nicht zu damaligen TakeThat Zeiten. Kreischende Mädels, die haufenweise CDs und Fanartikel kaufen, darf man nicht verschrecken. Heute ist das natürlich anders. Es gibt bewusst schwule BoyGroups, und wenn sich Sänger wie Ross von BroSis outen, scheint dies auch kein Problem mehr zu sein.

Nach dem Ausstieg bei TakeThat fiel Robbie in ein tiefes Loch. Partys, Drogen und natürlich Sex bestimmten sein Leben. Doch gab es da schwulen Sex? Auch hier hielten sich die Gerüchte, und man war sich einfach nicht sicher. Mit der Zeit wurde Robbie Williams immer erfolgreicher. 1997 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum und mit seinem 3. Album im Jahre 2000 hatte er es geschafft. Jeder kannte Angels, Shes The One und Rock DJ. Die Frauen lagen ihm zu Füssen, und so mancher Mann auch. Robbie hat Charme, Sexappeal, und viele seine Lieder sind sehr emotional. Immer wieder hielten Frauen den Atem an, wenn Robbie als Frau verkleidet durch die Clubs zog oder sich in Videos wie zu Come Undone mit 2 Männern im Bett vergnügte. Hatten wir nun den Beweis? War das Come Undone Video ein stilles heimliches Outing?

Auf einem Konzert sagte Robbie mal zu seinen Fans "Ja, ich bin schwul". Wenige Tage später zog er diese Aussage als Scherz zurück. Alles nur Publicity oder doch der Druck vom Management? So langsam könnte er es ja mal zugeben, wenn die Gerüchte stimmen sollten. Robbie hatte Affären mit Nicole Kidman und Rachel Hunter. Er schwärmte für Halle Berry und Cameron Diaz. War dies alles nur Show? Sind Männer seine heimliche Liebe?

Die ersten Biografien erschienen in der Presse. Freunde, Beobachter und Autoren beschäftigten sich mit seinem Leben, und immer wieder war man sich sicher: Robbie ist schwul. Angeblichen Freunden habe er dies erzählt, und man habe ihn früher in der Szene gesehen - doch von Robbie kein Kommentar. Seine Karriere geht steil bergauf, und unsere Hoffnungen schwinden. Ihm wurde eine Rolle in einem Musical angeboten. Robbie lehnte ab, da er in dem Stück einen Homosexuellen darstellen sollte. "Er ist von so vielen Gerüchten umrankt, dass er homosexuell ist. Er würde lieber eine männlichere Rolle spielen." so die offizielle Stellungnahme. Erst vor wenigen Tagen hatte eine britische Boulevardzeitung detaillierte Enthüllungen eines Tänzers über seine angeblichen intimen Beziehungen zu Robbie abgedruckt.

In England ist seine neue Biografie "Feel" seit 1. September erhältlich, und nun ist es offiziell. Robbie sagt ausdrücklich, er sei nicht schwul er habe nur mit der Presse gespielt. Es war einfach zu schön um wahr zu sein, die schwule Community ist nun endgültig um eine Attraktion ärmer. Doch wir werden heimlich weiter daran glauben, und wenn wir im Radio Shes The One hören, denken wir uns leise Hes The One man darf ja wenigstens noch träumen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: robbiewilliams.de