Peter Plate kämpft gegen Homophobie in Russland

Andreas Graf Von Andreas Graf
Peter Plate kämpft gegen Homophobie in Russland
Universal Music Ferran Casanova/Aktion ZEHN

Mit einem Offenen Brief setzt sich Peter Plate (Rosenstolz) für Schwule und Lesben in Russland ein, deren Leben dort aufgrund der Anti-Homo-Propaganda-Gesetze fast unerträglich geworden ist. Mit seiner Aktion "ZEHN" will Plate auf diese Situation in Deutschland lautstark aufmerksam machen. Auch ihr könnt mitmachen.

"Die Situationen für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender in Russland eskaliert immer mehr!", schreibt der 46-Jährige. Aus diesem Grund hat sich Plate entschlossen, mit vielen engagierten Helfern, dagegen etwas zu tun und gründete die Aktion "ZEHN".

Ziel sei es, auf diese Situation in Deutschland lautstark aufmerksam zu machen und somit auch das Bewusstsein der politisch Verantwortlichen im Umgang mit Russland zu schärfen, heißt es in dem Brief.

Am 12. Dezember will der Sänger unweit der Russischen Botschaft in Berlin friedlich Flagge.

Auch ihr könnt mitmachen! Wie genau steht in seinem Brief, den wir hier veröffentlichen:

"Wenn Natascha Olga liebt
Und Wladimir das nicht vergibt
Dann ist das überhaupt nicht cool"

Die Situationen für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender in Russland eskaliert immer mehr!

Im Juni 2013 wurde unter Präsident Putin ein Gesetz erlassen, das im Endeffekt nichts anderes bedeutet als dass Homosexualität nicht mehr lebbar ist.
Das Gesetz verbietet u.a. positiv vor Minderjährigen oder in Medien, wie dem Internet, über Homosexualität zu reden oder homosexuelle Paare öffentlich abzubilden.
Das bedeutet, neben diesem unerträglichen Missstand für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender für einige anscheinend auch ein Freibrief für Gewalt gegen Homosexuelle zu sein. Diese Taten werden scheinbar immer weniger strafrechtlich verfolgt.

Deshalb starten wir, mit vielen engagierten Helfern, die

Aktion ZEHN: Gleiche Rechte für alle - auch in Russland!

Ziel ist es, auf diese Situation in Deutschland lautstark aufmerksam zu machen und somit auch das Bewusstsein unserer politisch Verantwortlichen im Umgang mit Russland zu schärfen.

Der erste Schritt: Wir sind laut!

Für diese Aktion veröffentlichen wir als Mann + Miss den Benefiz Song "Zehn (Für Natascha und Olga)", den wir gemeinsam geschrieben und aufgenommen haben.
Der Regisseur Marco Kreuzpaintner (Sommersturm, Krabat) und sein Team stehen dieser Aktion zur Seite und drehen dazu ein Video.

Die Einnahmen des Songs gehen an Selbsthilfegruppen in Russland, um Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender in allen Belangen, auch mit Rechtsbeistand, zu unterstützen.

Der zweite Schritt: Wir gehen auf die Straße!

Am 12.12. 17:30 Uhr treffen wir uns in Berlin - Unter den Linden Ecke Glinkastraße, unweit der Russischen Botschaft, um friedlich Flagge zu zeigen und auf die Thematik aufmerksam zu machen. Wir freuen uns, wenn viele von Euch mit dabei sein werden. Wir sind es auf jeden Fall.

Der dritte Schritt: Wir brauchen Eure Hilfe!

Es wäre wunderbar, wenn Ihr die Aktion unterstützen und einfach mitmachen würdet - und wir mit Eurer Unterstützung dafür medial eine riesige Aufmerksamkeit bekommen werden.

"8 9 ZEHN: Gleiche Rechte für alle - auch in Russland!"

Sagt diesen Satz einfach in eine Kamera, Handy, Webcam... fügt gern auch persönliche Kommentare dazu und schickt ihn uns, aber postet ihn auch auf Euren eigenen Seiten und in Euren Netzwerken.
Dann können wir damit eine Kette von Unterstützern bilden, die hoffentlich schnell so stark wird, dass sich etwas bewegt.

Schickt diesen Aufruf bitte auch an Freunde und Kollegen weiter.

Alles Liebe
von Carolina Bigge und Peter Plate
Berlin, den 03. Dezember 2013

Sendet Eure Clips oder die Links dazu an aktion@pop-out.de

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Peter Plate, Universal Music Ferran Casanova/Aktion ZEHN