Troye Sivan: Vater kämpft gegen schwule Liebe

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Troye Sivan: Vater kämpft gegen schwule Liebe
Vevo

Im zweiten Teil von Troye Sivans Video-Trilogie geht die Geschichte der beiden Jungs weiter. Doch der Einfluss des homophoben Vaters ist zu groß und es kommt zum Konflikt. Der Ausblick auf den dritten Teil lässt uns mit einer Frage zurück: Wer wird sterben?

Die beiden Jungs aus Troye Sivans "Blue Neighbourhood"-Video-Trilogie haben es nicht leicht. Im ersten Teil, dem Video zu "Wild", erfahren wir etwas über ihre Vergangenheit. Sie haben jede Sekunde miteinander verbracht. Und sich schließlich ineinander verliebt - gegen den Willen der homophoben Väter. Einer wird sogar handgreiflich gegen seinen Sohn.

In der Fortsetzung, dem Video zu "Fools", geht die junge Liebe zu Ende: Der Einfluss der Väter ist zu groß. Die Wege der Jungs trennen sich, wenn auch ungewollt. Immer wieder sehen wir Rückblenden zum Kuss aus dem ersten Teil. Damals, als alles noch gut war.

Am Ende bleibt die Frage: Wer stirbt?

Einer der beiden hat mittlerweile sogar eine Freundin. Das tut ziemlich weh. Wie kann er die gemeinsame Zeit nur so schnell über Bord werfen? Oder ist das alles nur eine Show, um den Vater zu beruhigen?

Am Ende sehen wir - geschicktem Product-Placement sei Dank - eine Vorschau auf den dritten und letzten Teil: Eine Beerdigung. Der 20-Jährige Sänger Troye Sivan lässt uns ratlos zurück. Stirbt einer der Jungs und damit die Liebe der beiden für immer? Oder ist es der homophobe Vater und die Liebe erhält eine neue Chance? Wir wissen es (noch) nicht.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Vevo