Unternehmen gegen Schwulenrechte

Redaktion Von Redaktion
Unternehmen gegen Schwulenrechte
Cynthia Geyer

Popikone Lady Gaga hat einen Vertrag mit der US-Supermarktkette "Target" aufgelöst. Der Grund: Das Unternehmen unterstützt Politiker, die sich gegen Schwulenrechte einsetzt

Popikone Lady Gaga hat einen Vertrag mit der US-Supermarktkette "Target" aufgelöst. Der Grund: Das Unternehmen unterstützt Politiker, die sich gegen Schwulenrechte einsetzen.

Eine Sprecherin der Sängerin bestätigte, dass man sich geeinigt habe, "die exklusive Partnerschaft zu beenden". Eigentlich wollte Stefanie Germanotta, wie Lady Gaga mit bürgerlichem Namen heißt, ihr neues Album in einer exklusiven Edition von der Supermarktkette verkaufen lassen.

Das Unternehmen zeigte sich "sehr überrascht und enttäuscht" über ihren Schritt, dies nun nicht zu tun.Lady Gaga ist seit einiger Zeit dafür bekannt, sich für Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben einzusetzen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Spiegel, Cynthia Geyer