Hinweise für Eltern

Redaktion Von Redaktion

» Jugendschutz bei dbna
» Tipps für unsere User
» Hinweise für Eltern

Das Chatten im Internet ist nicht ohne Risiko, deshalb gehen wir so offen und ehrlich wie möglich mit eventuellen Gefahren um. Damit auch Sie diese Gefahren kennen, haben wir auf dieser Seite wichtige Informationen zusammen gestellt. Seien Sie versichert, dass wir bemüht sind, den Aufenthalt Ihres Kindes bei dbna so sicher wie möglich zu gestalten.

Grundsätzliches

Chats und Communitys sind für Jugendliche eine faszinierende und spannende Sache. Viele verbringen Stunden damit, sich über das Internet mit Freunden und Bekannten zu unterhalten. Besonders schwule Jugendliche haben während ihres Coming-outs ein großes Bedürfnis danach, mit anderen schwulen Jugendlichen über ihre Erfahrungen und Gedanken zu sprechen.

Diese Art der Informationsbeschaffung nennen wir "Hilfe zur Selbsthilfe". Wir führen Jugendliche mit ähnlichen Erfahrungen und ähnlicher sexueller Identität zusammen, damit sie sich gegenseitig helfen können. Da ein Coming-out nicht immer schon in der Pubertät stattfindet, sondern häufig erst Jahre danach, richtet sich dbna an Jugendliche im Alter von 14 bis 27 Jahren.

Das bedeutet, dass auf dbna jeden Tag Erwachsene und Minderjährige aufeinandertreffen. Nicht zuletzt aus diesem Grund sehen wir uns in der Pflicht, besonderen Wert auf Jugendschutz zu legen.

Ein Team aus etwa 20 Ehrenamtlern überwacht unsere Community. Aber täglich werden so viele Beiträge geschrieben, dass es unmöglich ist, alles jederzeit zu überwachen. Daher kann es unter Umständen vorkommen, dass auf unserer Seite Beiträge zu finden sind, die für Jugendliche ungeeignet sind. Zudem haben wir keinen Einfluss darauf, was sich Mitglieder untereinander per E-Mail oder Nachricht schreiben.

Bei der Anmeldung auf dbna hat jeder User unseren Nutzungsbedingungen zugestimmt und sich gleichzeitig dazu verpflichtet, sich an die dort aufgestellten Regeln zu halten. dbna ist sehr darauf bedacht, dass diese Regeln auch eingehalten werden. Sollte es trotzdem zu Verstößen kommen, wird ein Mitglied sofort sanktioniert, beziehungsweise gelöscht. In gravierenden Fällen bringt dbna den Sachverhalt zur Strafanzeige.

Die Jugendschutz-Maßnahmen, die wir zum Schutz Ihres Kindes ergreifen, können Sie im Detail der Seite "Informationen zum Jugendschutz" entnehmen.

Persönliche Daten

Unseren Usern legen wir immer wieder Nahe, keine persönlichen Daten in den Steckbrief zu schreiben. Bitte achten Sie darauf, dass auch Ihr Kind diesen Rat befolgt. Empfindliche Daten wie beispielsweise der komplette Name, die Telefonnummer, die E-Mail-Adresse oder auch die Schule, können schnell unkontrolliert verbreitet werden oder in falsche Hände gelangen. Bitte überprüfen Sie darüber hinaus, welche Bilder Ihr Kind in sein Profil stellt.

Sprechen Sie regelmäßig mit ihrem Sohn

Auch wenn es Ihrem Kind vielleicht unangenehm ist: Sprechen sie mit Ihrem Sohn über seine Online-Erlebnisse und machen Sie ihn auf die Gefahren des Internets aufmerksam.

Es empfiehlt sich auch, gelegentlich den Steckbrief Ihres Kindes zu besuchen. Dazu brauchen Sie sich nicht bei dbna anmelden. Es reicht, in die Adresszeile des Browsers die Adresse jungs.dbna.de/<username> einzugeben. Bitte ersetzen Sie <username> durch den Nicknamen Ihres Sohnes.

Generell gilt jedoch: Keine Panik. Die Gefahren des Internets bestehen auch im "richtigen" Leben. Es ergibt daher keinen Sinn, Ihrem Sohn den Aufenthalt bei dbna zu verbieten. Besser ist es, durch gezielte Gespräche Ihren Sohn auf die Gefahren hinzuweisen und zu sensibilisieren.

Haben Sie Fragen zu dbna?

Sollten Sie Fragen zu dbna oder unserem Jugendschutzprogramm haben, erreichen Sie uns unter der E-Mail-Adresse jugendschutz@dbna.de. Wir sind bemüht, alle Fragen schnellstmöglich zu Ihrer völligen Zufriedenheit zu beantworten.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!