Tipps für unsere User

Redaktion Von Redaktion

» Jugendschutz bei dbna
» Tipps für unsere User
» Hinweise für Eltern


Warum ist Jugendschutz wichtig?

Bevor du dich in das Chat-Vergnügen auf dbna stürzt und dich mit völlig fremden Menschen unterhältst, solltest du diese Informationen lesen und verstehen. Sie sind sehr wichtig! Denn auch wenn wir versuchen, dbna so sicher wie möglich zu machen, lauern einige Gefahren.

Was du grundsätzlich beachten solltest

Im Internet solltest du generell vorsichtig sein im Umgang mit fremden Menschen. Denn nicht jeder Fremde ist automatisch ein Freund, auch wenn er einen netten Eindruck auf dich macht. Es gibt nicht nur nette Leute, die sich mit dir unterhalten möchten, sondern auch solche, die möglichst viel über dich und deine Familie erfahren wollen. Oder noch deutlicher: Stelle dir einen fremden Anrufer bei dir zu Hause vor - dem würdest du auch nicht gleich alles über dich erzählen.

Besonders hellhörig solltest du werden, wenn folgendes passiert:
- jemand beschimpft dich, bedroht oder erpresst dich.
- jemand fängt an mit dir über Sex zu sprechen.
- jemand fragt dich, ob du dir vorstellen kannst, einen erwachsenen Freund zu haben.
- jemand will dir Geschenke machen.
- jemand fragt dich nach deiner Adresse, deinem Nachnamen, Wohnort oder deiner Telefonnummer.
- jemand lädt dich ein, zu ihm nach Hause zu kommen.
- jemand möchte dich fotografieren oder filmen.

Ganz wichtig: Triff dich niemals einfach so mit jemanden, den du über das Internet kennen lernst! Schon gar nicht an einem wenig belebten Ort!

Dein Steckbrief

Zu deiner eigenen Sicherheit solltest du in deinem Steckbrief keine detaillierten Angaben zu deiner Person machen. Alle Angaben, die Rückschlüsse auf dich oder deine Familie zulassen, sind gefährlich! Denn sie ermöglichen es, dich ausfindig zu machen.

Deshalb solltest du niemals deinen Namen, deine Adresse, deine Schule, deine E-Mail-Adresse oder deine Telefonnummer in deinen Steckbrief schreiben. Außerdem sollte dein Username nichts mit deinem realen Namen zu tun haben. Auch das lässt Rückschlüsse zu.

Kontaktanzeigen

Gerade bei Kontaktanzeigen ist es schwierig, nicht zu viel von sich zu verraten. Trotzdem solltest du deinen Text so formulieren, dass du keine Rückschlüsse auf deine Person ermöglichst. Achte darauf, dass du deinen richtigen Namen nicht veröffentlichst, auch nicht in Form einer E-Mail-Adresse. Gib keine Telefonnummern oder ähnliches an. Außerdem solltest du nach Möglichkeit nicht deinen richtigen Wohnort angeben. Sicherer ist es, eine benachbarte Stadt anzugeben.

Vor allem bei Kontaktanzeigen achtet dbna beim Freischalten darauf, dass keine persönlichen Angaben gemacht werden. Ist dies jedoch der Fall, schalten wir die Anzeige nicht frei und bitten den User, sie zu überarbeiten.

Nachrichten und Forum

Im Forum und beim Verschicken von Nachrichten gelten die gleichen Regeln wie für deinen Steckbrief. Gerade im Forum können auch Leute mitlesen, die nicht bei dbna angemeldet sind. Daher solltest du dort keine Daten über deine Person veröffentlichen.

Du hast noch Fragen?

Wenn du Fragen zum Thema Jugendschutz hast, kannst du dich gerne an die E-Mail-Adresse jugendschutz@dbna.de wenden. Dort werden wir deine Frage beantworten. Selbstverständlich auch, wenn du im Falle einer Belästigung nicht genau weißt, wie du reagieren sollst.

Weitere Artikel zu diesem Thema

- Safer Dating - Tipps und Tricks für das erste Live Date»
Safetyguide - Hilfestellungen zum Thema Internetsicherheit»

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!