Beauty-FAQs

Redaktion Von Redaktion

In seinem aktuellen Artikel geht Adam auf einige Themen ein, die bisher nur angeschnitten wurden. Er greift dabei die häufigsten Fragen der dbna Leser auf.

Hallo Leute!

Es ist mal wieder soweit: Adam hat einen neuen Artikel! Ich gehe auf einige Themen ein, die ich in meinen letzten Artikeln gar nicht oder nicht ausführlich genug behandelt habe und zu denen wiederholt Fragen aufgetreten sind.

Fangen wir einmal bei der Reinigung an.

Wie unerlässlich Reinigung ist, habe ich ja bereits in meinem ersten Artikel erklärt. Aber auch bei der Reinigung müssen ein paar Dinge beachtet werden. Eine unreine Haut neigt ja auch oft zu erhöhter Talgproduktion, bzw. ist dadurch begründet. Deswegen ist es nicht gerade sehr klug, eine rückfettende Reinigungssubstanz zu benutzen wie z.B. Reinigungsöle, und auch der Gebrauch von einer Reinigungsmilch ist zwar nicht so richtig schlimm, aber auch nicht so richtig toll. Am besten sind völlig fettfreie Reinigungsgels oder -schäume.

Allerdings ist darauf zu achten, nicht gerade das allerbilligste zu nehmen. Die Reinigungswirkung entsteht durch anionische Tenside. Diese Tenside lösen Fette - was für eine ölige Haut ja auch sinnvoll ist. Allerdings weiß das Tensid ja nicht, was "gute" und was "schlechte" Fette sind. Es gibt in der Haut außer Talg (der Talg ist hier unser "Problem") auch noch Lipide die in den Zellen gebildet werden. Sie entstehen in der untersten Hautschicht (Basalzellenschicht), kehren sich während des Verhornungsprozesses nach außen und bilden die für ein gesundes Hautbild sehr wichtige zwischenzelluläre Kittsubstanz. Diese Lipide werden natürlich von den anionischen Tensiden auch mit ausgewaschen. Das allerdings ist schlecht.

Die Haut verliert an Elastizität und fängt an zu schuppen. Außerdem bilden die entstandenen Lücken gute Angriffspunkte für von außen kommende Bakterien. Im übrigen ist auch genau DAS der Grund, warum herkömmliche Seife wirklich völlig ungeeignet ist, um sich zu reinigen. Diese enthält noch viel mehr anionische Tenside, die die Haut dann so völlig auslaugen!

So, aber was dagegen tun? Ganz einfach, die entstandenen Lücken müssen wieder geschlossen werden. Und da fängt die gute Pflege schon bei der Reinigung an. Anständige Reinigungsmittel enthalten nämlich genau diese Lipide, die durch die Tenside ausgeschwemmt werden, und ersetzen sie wieder. Guckt also beim Kauf Eures Reinigungsmittels - es muss ja wie gesagt nicht das allerbilligste sein, da werdet ihr keinen Erfolg haben - ob vorne auf der Packung oder hinten in der INCI irgendetwas von Lipiden steht, wie Z. B. "coco glucoside"!

#Themen
Ratgeber Aussehen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!