Das Einmaleins der Nagelpflege

Redaktion Von Redaktion

Auf welche Körperstellen achtest du bei Jungs besonders? Gesicht, Haare, Figur, Po - das sind im Allgemeinen die Eyecatcher schlechthin. Vielen Jungs sind aber auch die Hände nicht ganz unwichtig. Wir beschäftigen uns in diesem Artikel mit den Fingernägeln, einem elementaren Bestandteil der Hände.

Zugegeben, die meisten Jungs werden, wenn man sie fragt, auf was sie denn bei anderen als erstes schauen, elementare Körperstellen wie das Gesicht, den Po, die Haare oder die Figur nennen. Deshalb zählt man solche Körperstellen zu den öffentlichen Schönheitsattributen des Menschen. Doch es gibt noch mehr dieser Merkmale - wie zum Beispiel die Hände.

Fingernägel

Die Hände sind nicht nur Körperwerkzeug, sondern auch Kommunikationsmittel. Sie vermitteln den Mitmenschen Gefühle wie Zuneigung, Ablehnung oder Misstrauen. Die meisten Jungs schenken ihren Nägeln dennoch wenig Beachtung. Dabei haben sie viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Mit ihrer Struktur, Farbe und Form zeigen die Nägel, was im Körper vor sich geht und mit welchen Krankheiten er gerade zu kämpfen hat. Sie deuten nicht nur auf aktuelle Krankheitszustände hin, sondern lassen auch zurückliegende Störungen erkennen - ausgehend davon, das die Nägel im Monat ca. 2-3 Millimeter wachsen. Es lohnt sich also, seine Nägel einmal genauer anzusehen.

Gesunde Nägel sehen leicht rosa aus, sind unbeschädigt, ohne Dellen und Rillen, und wachsen normal aus den Nagelfurchen rechts und links im Nagelbett heraus. Die Nagelplatte, das ist die Nageloberfläche, besteht zu 100% aus Keratin - einer Hornsubstanz, die von den Zellen der Nagelmatrix erzeugt wird. Ist die Nagelmatrix geschädigt, kann der Nagel nicht mehr normal wachsen.
Durch äußere Einflüsse wie Wasser, Kälte, Hitze, Sonne und Wind werden die Hände und insbesondere die Nägel täglich auf die Zerreißprobe gestellt. Hinzu kommt die Wirkung von Chemikalien oder anderen Störfaktoren, die möglicherweise im Beruf zum Einsatz kommen.
Je nach Art der Störung kommt es zu verschiedenen Veränderungen der Fingernägel. So können sie ihre Form verändern, ihre Farbe oder Stabilität. Flecken in den Nägeln deuten auf einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel hin. Doch die häufigsten Nagelprobleme beruhen auf falsch geschnittenen beziehungsweise gekürzten Fingernägel.

Tipps & Tricks zur richtigen Nagelpflege

Da die Fingernägel schneller als die Fußnägel wachsen, müssen sie häufiger geschnitten werden. Dabei solltest du darauf achten, dass du deine Nägel nicht zu kurz schneidest - keinesfalls kürzer als das unter dem Fingernagel sichtbare Nagelbett. Auch empfiehlt es sich, zum Kürzen eine Nagelschere statt einen Nagelklippser zu verwenden, denn der schadet dem Nagel mehr als dass er wirklich hilfreich wäre. Wichtig: Die Nägel gerade abschneiden. Danach kannst du sie mit einer Sandpapiernagelfeile an den Ecken von der Mitte des Nagels nach außen hin der Fingerform nach feilen. Auch wichtig: Immer nur in eine Richtung feilen.
Wenn Du die Nägel nach dem Duschen oder Baden geschnitten hast, dann warte mit dem Feilen, bis die Nägel trocken sind. Bei feuchten Nägeln bekommen diese Risse und können ausfransen. Die Ecken solltest du nicht rund feilen, da unter Umständen ein Einwachsen der Nägel in das seitliche Nagelbett möglich ist. Ein Anfeilen der Schnittkanten reicht völlig.

Die Nagelhaut, das ist die dünne Hautschicht am Nagelansatz, solltest du nicht entfernen. Besser ist es sie zurückzuschieben, falls sie dich wirklich stört. Das geht mit einem Wattestäbchen relativ einfach, wenn die Haut noch feucht ist, wie zum Beispiel nach dem Baden. Falls du rissige Nagelhaut hast, kannst du die einzelnen Fetzen mit der Nagelschere entfernen. Treten fetzenartige Fransen allerdings regelmäßig bei dir auf, solltest du eine professionelle Nagelpflege zur Beseitigung dieser Störung aufsuchen, denn rissige Nagelhaut bietet einen guten Nährboden für Infektionen.

Kosmetische Pflege

Optimal ist es, wenn du deine Nägel täglich pflegst. So wirkt sich ein allabendliches Einfetten positiv auf die Gesundheit des Nagels aus. Dafür kannst du auf milde Fettcremes und Hautöl zurückgreifen - oder aber auf Hausmittelchen vertrauen, wie zum Beispiel den Saft einer Papaya oder Mango. Dieser enthält Fruchtsäure, die das Keratin der Nägel in ihrer Substanz stärkt.

Fazit

Wenn es nur um die alltägliche Nagelpflege geht, so kann man das mit einfachen Mitteln und ein wenig Zeit relativ simpel selbst erledigen. Solltest du aber sehr zerstörte oder erkrankte Nägel haben, ist ein Besuch bei einer professionellen Nagelpflege unabdingbar.
Viele Menschen legen einen gewissen Wert auf das Aussehen der Hände und daher auch auf das der Nägel, denn gepflegte Nägel sehen nicht nur schön aus, sondern geben auch ein Bild der Person wieder. Frei nach dem Motto: "Kleider machen Leute. Nägel zeigen den Stil."

#Themen
Ratgeber Aussehen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: medizinfo.de; Bilder: photocase.de