Die Erektion

Patrick Fina Von Patrick Fina

Hast du manchmal das Gefühl, dass dein Penis einfach das macht, wozu ergerade Lust hat? Unkontrollierte Erektionen sind in der Pubertät normal- da reicht schon der Gedanke an einen knackigen Mann. Aber wiefunktioniert so eine Erektion überhaupt?

Hastdu manchmal das Gefühl, dass dein Penis einfach das macht, wozu ergerade Lust hat? Oft scheinst du gar keinen Einfluss auf das gute Stückzu haben, da genügt schon der Gedanke an einen knackigen Mann oder derBlick auf ein aufreizendes Foto, und schon hat man(n) eine Erektion.Viele Jungs finden das peinlich. Vor allem dann, wenn es einem in derSchule vorne an der Tafel beim Lösen einer kniffligenMathematikaufgabe, oder mitten in der U-Bahn passiert. Aber in einemAlter, in dem die Hormone verrückt spielen, ist es eben ganz normal,und außerdem pendelt sich die "übertriebene" Erregbarkeit sehr schnellwieder ein. Und eigentlich ist es nur ein kleines Leid, denn währendsich die einen über ihre häufigen Erektionen beklagen, befürchtenandere, dass sie im rechten Augenblick ausbleibt.. Denn er ist sehrempfindlich, der sensible Mechanismus, der eine Erektion steuert, unddeshalb auch besonders anfällig auf störende Gefühle. Das können zumBeispiel Stress oder Angst sein. Außerdem gibt es eine Reihe vonkörperlichen Ursachen, die Störungen des Erektionsmechanismusverursachen können. Man schätzt, dass in Deutschland etwa 5 bis 6Millionen Männer unter einer ständigen oder gelegentlichenErektionsstörungen leiden.

Erektionhin, Erektion her. Was ist das überhaupt? Und wie funktioniert daseigentlich mit der Erektion? Unter der Penishaut, die übrigens sehrelastisch ist, besitzt der Penis über seine ganze Länge drei sogenannteSchwellkörper. Diese Schwellkörper werden durch große Arterien erstdann gefüllt, wenn das männliche Gehirn meldet, dass etwas erregendespassiert. Das kann sowohl Fantasie, gesehenes oder auch einemechanische Reizung des Penis und anderen erogenen Zonen sein. Dadurch,dass innerhalb von Sekunden Blut in die Schwellkörper gepumpt werden,vergrößern und versteifen sie sich dadurch. Der Penis ist steif. Zweidieser Schwellkörper verlaufen auf der Oberseite und einer entland derUnterseite des Penis. Die Eichel ist die Verlängerung des unterenSchwellkörpers, in dem auch die Harnröhre verläuft. Kommt es zu einerVersteifung des Penis, wird die Harn-Samenröhre zusammengedrückt, sodass der Mann bei einer Erektion und einige Minuten danach nur schweroder gar nicht urinieren kann. Die Härte der Erektion und damit auchder Erektionswinkel, in dem der Penis vom Körper absteht, ist wennkeine körperliche oder psychische Störung vorliegt abhängig vom Gradder sexuellen Erregung.   

Damiteine Erektion wieder ablässt, muss es nicht notwendig zu einem Orgasmuskommen. In der Regel verschwindet diese nämlich wieder, sobald dersexuelle Reiz anfängt nachzulassen. Trotzdem lässt die Erektion nacheinem Samenerguss meist schneller nach. Allerdings bleibt der Penisdanach noch für etwa 10 bis 30 Minuten leicht vergrößert. Und erst nacheiner gewissen Erholungszeit, deren Dauer individuell unterschiedlichund deutlich altersabhängig ist, kann es zu einer weiteren Erektionkommen. Bei einigen Jungs ist das schon nach 10 oder 15  Minuten.Andere brauchen eine Stunde oder länger. Aber das eine ist so normalwie das andere. 

#Themen
Ratgeber Mann
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: netdoktor.de