Hepatitis

Redaktion Von Redaktion

Aids ist die Krankheit, die dir beim Wort "Infektionskrankheit" vermutlich sofort in den Kopf schießt. Aber es gibt noch eine weitere gefährliche Infektionskrankheit, die mit dem HI-Virus gleichzusetzen ist: Hepatitis!

"Auch das noch" wirst du jetzt sicherlich denken. Gerade mal habe ich den Spaß an meinem schwulen Leben entdeckt, muss ich mir jetzt auch noch Gedanken um eine weitere Krankheit machen, die in schwulen- sowie in heterosexuellen Kreisen ihr Unwesen treibt. Dass diese Krankheit aber mindestens genauso gefährlich ist wie AIDS, ist vielen Leuten gar nicht bewusst. Man liest ja fast nichts über Hepatitis. Aber es ist da. Und die Krankheit ist 15-fach infektiöser als HIV.

Was ist Hepatitis?
Hepatitis ist eine durch Viren hervorgerufene, schwere Erkrankung der Leber. Eine Art Leberentzündung. Eine Hepatitisinfektion kann akut verlaufen oder nach der Behandlung in eine chronische Hepatitisinfektion münden. Letzteres bedeutet, dass man sein restliches Leben Hepatitis positiv ist. Man ist Träger des Virus, ähnlich wie bei einer HIV-Infektion. Eine akute Infektion klingt bei richtiger Behandlung vollkommen ab. Die Virusfamilie Hepatitis wird in verschiedene Gruppierungen eingeteilt. Wir möchten heute auf die drei Hauptarten eingehen. Das Hepatitis A-, B- und C-Virus.

Hepatitis A
Hepatitis A ist eine meldepflichtige Erkrankung. Wird sie bei einem Patienten festgestellt, muss sie an das Gesundheitsamt gemeldet werden. Etwa 25.000 Hepatitis-A-Neuinfektionen werden pro Jahr in Deutschland gemeldet. Da das Virus mit dem Stuhl ausgeschieden wird, besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko bei:

 Reisen in Länder mit geringem Hygienestandard
 engem Kontakt mit erkrankten Personen
 verunreinigten Lebensmitteln.

Da die Inkubationszeit, sprich die Zeit von der Ansteckung mit der Krankheit bis zum Ausbruch, 28 Tage beträgt, merkt man eine Infektion anfänglich kaum. Erst nach Verstreichen der Inkubationszeit treten Symptome wie Bauch- und Gliederschmerzen, Fieber und Durchfall auf. Eine Infektion mit Hepatitis A ist zwar gefährlich, aber nicht lebensbedrohlich. Die Erkrankung mit Hepatitis A heilt bei der richtigen Behandlung immer vollständig aus. Trotzdem ist mit ihr nicht zu spaßen.

Hepatitis B
Wie bei Hepatitis A ist auch bei der B-Variante die Infektionsmöglichkeit gleich. Die Inkubationszeit kann bei Hepatitis B zwischen wenigen Wochen bis hin zu 6 Monaten betragen. Ein rechtzeitiges Bemerken einer Infektion ist auch hier fast ausgeschlossen. Das tückische bei der B-Variante ist aber, dass annähernd 10% der akut Infizierten nach der Behandlung in eine chronische Verlaufsform übergehen. Man ist dauerhaft erkrankt. Von diesen dauerhaft Erkrankten, also chronisch Hepatitiden, erkranken etwa 1/3 nach 20 bis 25 Jahren an Leberzirrhose. Diese führt in den meisten Fällen zum Tod.

Hepatitis C
Diese ist die gefährlichste Form von Hepatitis. 80 bis 90 Prozent der Infizierten gehen nach der akuten Krankheit in eine chronische Erkrankung über. Ansonsten verhält sie sich wie die B-Variante.

Therapie und Heilungschancen
Hepatitis A ist mit der richtigen Behandlung vollkommen heilbar. Nur muss diese richtig und rechtzeitig durchgeführt werden.

Bei Hepatitis B heilen 90 Prozent der Fälle vollkommen aus. Leider gehen 10 Prozent in die chronische Form von Hepatitis B über. In der chronischen Therapie versucht man, die Leberwerte zu normalisieren, um dem Virus wenig Angriffsfläche zu bieten. So kann die Schädigung der Leber um einige Jahre verzögert werden.

Anders als bei der B-Variante heilen bei Hepatitis-C leider nur 10 Prozent der Fälle vollkommen aus. 90 Prozent leiden nach der Behandlung weiterhin an der chronischen Form von Hepatitis. Die Therapieform deckt sich mit der der B-Variante.

Infektionsarten und Schutz
So, jetzt hast du die knallharten Fakten über Hepatitis gelesen und wirst dich fragen, wie du dich eigentlich infizierst und wie du dich am besten schützen kannst. Bei Hepatitis gibt es wie beim HI-Virus eine Bandbreite von Infektionsmöglichkeiten. Infizieren kannst du dich hauptsächlich durch ungeschützten Geschlechtsverkehr oder durch Kontakt mit infiziertem Blut, Sperma, Urin oder Kot. Man nennt dies auch eine "von der Hand in den Mund"-Infektion. Zum Schutz beim Sex bleibt natürlich das altbewährte Kondom. Aber es gibt auch eine erfreuliche Nachricht. Anders als bei HIV gibt es eine Schutzimpfung gegen Hepatitis A+B. Diese ist eine Kombischutzimpfung mit dem Präparat TWINRIX, das für beide Varianten gleichzeitig in 3 Einheiten verabreicht wird. Für Hepatitis C existiert leider (noch) keine Schutzimpfung.

Kosten
Eigentlich ist das eine Frage, die du dir zum Schutz für Leib und Leben nicht stellen solltest. Aber da es auch hier eine gute Nachricht gibt, wollen wir sie dir natürlich nicht vorenthalten. Normalerweise kostet eine Schutzimpfung 250 Euro. Diese zeigt dann 10 Jahre lang ihre Wirkung, bevor sie wieder aufgefrischt werden muss. Aber ein paar schlaue Köpfe des Robert-Koch-Institutes haben sich zu einer Ständigen Impfkommission (STIKO)  zusammengeschlossen und veröffentlichen Empfehlungen, in denen Risikogruppen zusammengefasst werden. Diese Risikogruppen erhalten die Impfung kostenlos. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse. Bei Hepatitis A+B sieht diese Empfehlung so aus:

 Personen mit Bluterkrankheit
 Dialysepatienten
 HIV-Positive
 Patienten psychiatrischer Einrichtungen
 homosexuell aktive Männer
 Drogenabhängige und Prostituierte

Das heißt, dass ihr eurem Hausarzt lediglich zu sagen habt, dass ihr einer Risikogruppe angehört. Für gewöhnlich reicht ihm diese Aussage. Und falls er Details wissen möchte, schäme dich nicht und sage ihm, dass du schwul bist. Er hat eine Schweigepflicht. Manche Ärzte rechnen das Impfpräparat nicht direkt mit der Krankenkasse ab, haben es also nicht in der Praxis. Ihr müsst es euch mit einem grünen Rezept vom Arzt in der Apotheke holen und leider auch die 58 Euro für die erste Injektion vorstrecken. Quittung der Apotheke gut aufbewahren und zusammen mit einem erklärendem Brief an die Krankenkasse schicken. Diese wird dir dann dein Geld zurückgeben. Und für alle unter 18 Jahren ist diese Impfung sowieso kostenlos.

Zum Schluss
Auch wenn der Weg an eine kostenfreie Impfung vielleicht ein bisschen Mut kostet und umständlich ist, solltet ihr euch wirklich diese Mühe machen. Hepatitis ist keinesfalls eine Krankheit, mit der ihr leichtfertig umgehen solltet. Sie ist genauso gefährlich wie HIV. Wenn nicht sogar noch gefährlicher.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Universitätsklinikum Heidelberg; Hepatitishilfe MannheimBilder: photocase.com