In meinem ersten Artikel habe ich Euch berichtet, dass es wichtig ist, Überverhornungen zu beseitigen, damit der Talg abfließen kann. Zu Hause könnt Ihr das mit einem Peeling machen...

In meinem ersten Artikel habe ich Euch berichtet, dass es wichtig ist, Überverhornungen zu beseitigen, damit der Talg abfließen kann. Zu Hause könnt Ihr das mit einem Peeling machen, um aber eine wesentlich größere Wirkung zu erreichen, gibt es die Möglichkeit bei Ärzten und Kosmetikerinnen etwas mehr Abtragung der Haut in Angriff zu nehmen. Die Vorteile davon sind verschiedene: Die Überverhornung wird beseitigt, und der Talg kann abfließen, das Hautbild wird insgesamt deutlich geglättet, die Hautregeneration wird gefördert, u.v.m.

Fangen wir mal bei der Fruchtsäure an. Fruchtsäurebehandlungen bis hin zu 30 - 40%iger Fruchtsäure könnt Ihr im Kosmetikstudio machen lassen. Die Preise variieren von Studio zu Studio sehr stark. Ärzte setzen hingegen bis zu 70%ige Fruchtsäure ein. Die Haut wird vorbereitet, die Fruchtsäure wird aufgetragen, und je nach Behandlungssystem gibt es eine entsprechende Nachbehandlung. Falls sich jemand von Euch fragt, was die sog. AHAs sind, das sind im übrigen einfach Fruchtsäuren (Alpha-Hydroxy-Acids). Zusätzlich zur Behandlung im Institut gibt es meist auch noch die Möglichkeit AHA-Präparate, mit geringem Säureanteil, zur Heimpflege mitzunehmen. Fruchtsäure hat sehr viele Vorteile, aber auch so einige bedenkliche Nachteile. Fruchtsäurebehandlungen sind vom Preis her zwar verhältnismäßig günstig und gewährleisten auch ein sehr wirksames Abtragen, aber diese Abtragung kann auch sehr schnell ZU wirksam sein. Die Abtragung ist nicht kontrollierbar, was zur Folge hat, dass es keine Seltenheit ist, dass die Säure zu tief geht und man wirklich Wunden davon trägt, die auch Narben hinterlassen können, und genau das ist ja NICHT Sinn dieser Übung. Schließlich sollen auch Narben durch die Abtragung geglättet werden! Ein weiterer Vorteil der Säure ist jedoch, dass sie nicht nur abträgt, sondern auch sehr wirksam Bakterien (eine weitere Ursache für Hautunreinheiten) abtötet, da diese bevorzugt in einem alkalischen Millieu leben.

Die 70%ige Fruchtsäure, die Ärzte einsetzen, halte ich persönlich für viel zu gewagt. Es ist völlig normal, ein paar Tage noch nach der Fruchtsäurebehandlung ETWAS gerötet zu sein, aber bei so hoher Prozentzahl lauft Ihr einfach ein bis zwei Wochen lang völlig entstellt durch die Gegend, und das muss nicht sein. Dann lässt man sich dafür lieber 1-2 mal öfter behandeln, oder? Ich muss leider zur Schande unserer Branche gestehen, dass es unglaublich viele wirklich schlechte Kosmetiker/innen gibt, und falls Ihr Euch im Kosmetikstudio mit Fruchtsäure behandeln lasst, und Ihr trotz relativ niedriger Prozentzahl der Fruchtsäure entstellt seid, so solltet Ihr schleunigst das Studio wechseln, da man in Eurem bisherigen wohl nichts vom Handwerk versteht. Denn wie gesagt, das muss nicht sein! Auch ich habe schon unzählige Fruchtsäurebehandlungen durchgeführt, ohne dass dabei ein "Unfall passiert ist. Bevor Ihr Euch jetzt aber ggf. während einer Fruchtsäurebehandlung unnötig Sorgen macht, sollte ich verraten (ein weiterer Nachteil), dass es absolut normal ist, dass eine Fruchtsäurebehandlung brennt und schmerzt.

Vorteile von Fruchtsäure:

- hohe Wirkung in wenigen Behandlungen
- verhältnismäßig preisgünstig

Nachteile von Fruchtsäure:

- unkontrollierbare Abtragung
- unangenehme/schmerzhafte Behandlung

Analog zur biologischen Methode (Fruchtsäuren) bieten viele Dermatologen und Schönheitschirurgen auch sog. Chemical Peelings (z.B. Blue Peel) an. Selbige meist gegen Falten, hin und wieder jedoch auch bei Akne/-narben eingesetzt - entstellen einem WIRKLICH etwa zwei Wochen lang, kosten "etwas mehr, sind aber extrem wirksam. Ich für meinen Teil finde das jedoch nicht so richtig prall. Meiner Meinung nach haben solche Chemikalien nichts auf der Haut zu suchen. Chemical Peelings sind von der Preislage her relativ mittelmäßig. Ferner gibt es auch noch sog. Kräuter-Tiefenschälkuren, die von der Wirkung her in etwa hochprozentiger Fruchtsäure nahe kommen.

Kommen wir nun zum meiner Meinung nach Non-Plus-Ultra was Hautabtragung angeht: Mikrodermabrasion!

Um es auf den Punkt zu bringen, Mikrodermabrasion ist einfach geil! Der einzige Nachteil ist der Preis denn der ist meist nicht gerade wirklich niedrig. Im Prinzip müsst Ihr Euch das vorstellen wie ein Sandstrahlgebläse fürs Gesicht. Nach einer Vorbereitung der Haut kommt ein Gerät zum Einsatz, dass an der Öffnung eines auf Eurer Haut aufliegenden Handstücks, winzige Kristalle (meist sog. Korindon-Kristalle = Aluminiumoxid; je nach System in verschiedenen Formen) auf Eurer Haut verwirbelt, die die oberen Hautschichten abschleifen, und anschließend inkl. abgetragener Haut wieder einsaugt und sie entsorgt.

Der große Vorteil der Mikrodermabrasion ist, dass völlig kontrollierbar ist, wieviel Haut abgetragen wird, und man keiner Willkür von Fruchsäure ausgesetzt ist, was die Abtragungstiefe angeht. Angewendet werden kann es immer, mit drei Ausnahmen: Bei Neurodermitis, Psoriasis (Schuppenflechte), und Roaccutan-Patienten. Roaccutan macht die Haut sehr dünn, weswegen ich da auch keine Fruchtsäure anwenden würde, und aufgrund der Tatsache, dass Mikrodermabrasion die Hautfunktion sehr anregt, besteht die Gefahr, dass bei Neurodermitikern und Menschen die an Schuppenflechte leiden, die Erkrankung auch im Gesicht (an der abradierten Hautstelle) ausbricht.

Grundlage des Mikroderambrasionsgedankens ist Methodik. Klassische Kosmetik trägt Wirkstoffe auf die Hornschicht auf, wo sie meist auch bleiben. Bei der Mikrodermabrasion wird die Hornschicht abgetragen, und man gelangt zur sog. Basalzellenschicht, die Schicht der Epidermis (Oberhaut), wo die neuen, noch lebenden Hautzellen gebildet werden. An dieser Stelle werden dann die Wirkstoffe aufgetragen, um von unten herauf, dort wo neue Haut ensteht, ein besseres Hautbild aufzubauen. Nun kommt der Methodik-Gedanke zum Tragen. Denn meist kommt es beim Abschleifen nicht nur auf das Abschleifen an sich an, sondern auch auf die Nachversorgung der Haut mit entsprechenden Wirkstoffpräparaten. Weil es sich dabei um eine sehr wirksame Methode handelt, die eindeutig zur medizinischen Kosmetik zu zählen ist, muss auch die entsprechende Nachversorgung der Haut in der Heimpflege gewährleistet sein.

Im Bezug auf Hautunreinheiten kommt die Mikrodermabrasion ins Gespräch, als dass sie die Hornschicht abträgt, womit gewährleistet ist, dass überschüssiger Talg abfließen kann. Außerdem wird das ganze Hautbild geglättet und somit auch Narben. Die entsprechende Heimpflege reguliert dann außerdem den Talgfluss und ist entzündungshemmend.

Das Beste jedoch zum Schluss: Mikrodermabrasion ist in keiner Weise unangenehm oder tut weh, auch wenn sich "Abschleifen brutal anhört. Auch ist man nicht irgendwie rot im Gesicht, oder auf andere Art und Weise tagelang entstellt. Im Gegenteil, die Haut fühlt sich richtig gut an, und sieht auch wirklich gut aus sofort schon nach der ersten Behandlung! Natürlich dürft Ihr jetzt von EINMAL Abschleifen keine Wunder erwarten auch hier gilt Konsequenz! Realistischerweise sollte sich Euer Hautzustand bei konsequenter Heimpflege! nach ca. fünf bis zehn Behandlungen in relativ kurzen Abständen derart verbessert haben, dass es lediglich nötig ist, alle ein bis zwei Monate mal aufzufrischen, um den Hautzustand zu erhalten.

Vorteile der Mikrodermabrasion:

- kontrollierbare Abtragung
- schonende aber intensive Abtragung

Nachteile der Mikrodermabrasion

- relativ hoher Preis

Was die Mikrodermabrasion angeht, so könntet Ihr bezüglich des Preises einen Hautarzt finden, der das auch anbietet, und euch auf Kasse macht!

An dieser Stelle möchte ich jedoch höflich aber sehr bestimmt darauf hinweisen, dass es bei all diesen Methoden der Hautabtragung STRENGSTENS verboten ist, sich der Sonne (bzw. Solarium) auszusetzen. Durch das Abtragen der Haut, ist kein Lichtschutz mehr gegeben, und es besteht die SEHR große Gefahr, dass Ihr Euch bei UV-Einstrahlung sofort verbrennt, und u.U. sogar Pigmentstörungen (braune oder weiße Flecken) davon tragt!

So, das war ja nun ein ziemlicher Brocken von Artikel und nun wünsche ich viel Freude beim Peelen! ;-) Was beim nächsten Mal dran kommt, weiß ich noch nicht wir werden sehen! Also, bis zum nächsten Mal in diesem Theater ;-)

#Themen
Ratgeber Aussehen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!