Pflege für den besten Freund

Redaktion Von Redaktion
Pflege für den besten Freund
Thinkstock/GettyImages/Zurijeta

Dein Körper will gepflegt werden – auch dein bestes Stück. Denn damit du (und dein Freund) auch Spaß mit ihn hast (habt), solltest du ganz besonders auf Hygiene achten. dbna zeigt dir, was besonders wichtig ist.

Wenn dir etwas besonders wichtig ist, kümmerst du dich besonders um es. Und was sollte dir wichtiger sein, als dein eigener Körper und dein bester Freund? Bei dessen Pflege gibt es mehr zu beachten, als du vielleicht denkst.

Das fängt bei der täglichen Reinigung an. Dazu solltest du täglich duschen. Währenddessen ziehst du die Vorhaut zurück, um Eichel, Rillen und Furchen gründlich aus zu spülen. Dies sind nämliche Orte an denen sich Bakterien, Viren und Pilz sehr gerne einnisten. Beim Waschen entfernst du auch das weißliche Smegma. Dieses Körpersekret steht im Verdacht, der Verursacher von Peniskrebs zu sein. Selbst wenn du beschnitten seien solltest, befreit dich das nicht von einer regelmäßigen und gründlichen Reinigung.

Beim Waschen deines Penis verwendest du am besten klares Wasser oder milde Waschseifen bzw. -lotionen. Dabei solltest du darauf achten, dass diese einen niedrigen pH-Wert haben. Benutzt du Seifen mit einem höheren pH-Wert, kann dies an der empfindlichen Eichelhaut zu Irritationen führen. Wenn du nach dem Waschen alle faltigen Stellen sorgfältig abtrocknest, erschwerst du es Pilzen, sich dort fest zu setzen.

Massage der Hoden: Stärkung der Potenz

Je früher du beginnst, eine tägliche Hodenmassage durchzuführen, desto besser. Das fördert nicht nur die Durchblutung und führt zu einer höheren Produktion von Testosteron, sondern wirkt auch lebensverlängernd und potenzverstärkend.

Thinkstock/GettyImages/Zurijeta
Auch eine tägliche Sportübung wirkt sich für deinen besten Freund nützlich aus.

Auch eine tägliche Sportübung wirkt sich für deinen besten Freund nützlich aus.

Auch eine tägliche Sportübung wirkt sich für deinen besten Freund nützlich aus. Für diese Übung legst du dich auf den Rücken, ziehst die Knie an und verschränkst die Arme über der Brust. Dann beugst du deinen Rumpf nach vorne, gerade so, dass die Schultern sich vom Boden heben. Machst du diese Übung dreimal am Tag, so wird dabei das Fett im Schambereich zu einen abgebaut, zum anderen gleichzeitig genau die Unterbauchmuskeln gestärkt, welche für die Erektion mitverantwortlich sind.

Und ob du es glaubst oder nicht, auch zweimaliger Sex in der Woche ist wichtig. Du bist aber nicht vergeben? Kein Problem, dann lege eben selbst Hand an! Sowohl Sex als auch Masturbation kurbeln die Testosteronproduktion an und jagen frisches Blut durch dein Glied.

Achtung, Peniskrebs!

Auch solltest du mehrmals in der Woche dein Glied genauestens betrachten. So fallen dir schnell Veränderungen auf, die Hinweise auf Krankheiten sein können, beispielsweise Peniskrebs (roter, geschwüriger Fleck an Penisspitze oder Vorhaut) oder Warzen.

Welczenbach Tamüis/GettyImages/Thinkstock
Monatlich ist es besonders wichtig, die Hoden abzutasten.

Monatlich ist es besonders wichtig, die Hoden abzutasten.

Monatlich ist es besonders wichtig, die Hoden abzutasten. Das machst du am besten unter der warmen Dusche oder beim Baden in heißem/warmen Wasser. Unter diesen Umständen ist der Hodensack entspannt. Gerade nach dem Erreichen des zwanzigsten Lebensjahres bist du nämlich besonders durch Hodenkrebs gefährdet und zwar bis zur Mitte deines dritten Lebensjahrzehnts. Hodenkrebs ist in diesem Altersrahmen die häufigst auftretende Krebsvariante bei Männern wobei es natürlich in jedem Alter auftreten kann.

Zum Abtasten rollst du beide Hoden zwischen Daumen und Zeigefinger hin und her, wozu du auch die Nebenhoden einbeziehst. Diese befinden sich an den oberen Polen der Hoden. Die Hoden sollten glatt und oval sein. Vom Gefühl her sollten sie einem hart gekochten Ei ohne Schale entsprechen. Während du ganz leicht drückst, tastest du nach Schwellungen des Hodens, harten Stellen oder Knoten. Diese fühlen sich anders an als das Gewebe drumherum. Deutliche Anzeichen auf Hodenkrebs können müssen jedoch nicht jegliche Veränderungen und mögliche schmerzlose Verhärtungen des Hodensacks oder eines Hodens sein. Dann solltest du schnellstens einen Urologen aufsuchen.

Der Urologe ein Arzt, dem die Männer vertrauen

Ein Gang zu diesem Fachmann für Männer sollte in späteren Jahren das heißt nach deinem 40. Geburtstag ohnehin einmal im Jahr stattfinden. Dann gilt es nämlich regelmäßig einen Früherkennungsuntersuchung auf Prostatakrebs durchzuühren. Diese findet per Finger im Rektum, Ultraschalldiagnostik sowie der Ermittlung des PSA-Wertes (ein Stoff, welches dem Ejakulat beigemengt ist) statt. Wird ein Prostatakrebs frühzeitig entdeckt, kann deine Potenz gerettet werden. Mit fortschreitendem Stadium ist deine Erektionsfähigkeit jedoch immer mehr gefährdet.

Thinkstock/GettyImages/Zurijeta
#Themen
Ratgeber Mann
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!