Richtige Lippenpflege

Redaktion Von Redaktion

Wer eben noch die eisige Luft genossen hat und nun die warmen Räume der Wohnung betritt, mutet seiner Haut damit einige Strapazen zu. Ganz besonders zu leiden haben darunter in aller Regel die Lippen. Mit ein paar Tricks vermeidest du spröde, rissige und unansehnliche Lippen.

Eine Umfrage beweist: Trockene, spröde oder rissige Lippen mögen auch Jungs nicht. Jeder dritte befragte Mann gibt an, zumindest selten einen Lippen-Pflegestift zu verwenden. Besonders beliebt ist das Pflegeutensil bei 14- bis 19-jährigen jungen Männern. In dieser Altersgruppe nutzt es sogar jeder Zweite.

dolgachov/istockphoto.com

Vorallem in der kalten Jahreszweit ist eine Lippenpflege notwendig, denn die Temperaturunterschiede haben ihre Tücken: Wer eben noch die eisige Luft genossen hat und nun die warmen Räume der Wohnung betritt, mutet seiner Haut damit auch einige Strapazen zu (dbna berichtete). Ganz besonders zu leiden haben darunter in aller Regel die Lippen.

Genügend Fett für die Lippen

Entscheidend ist es, eine gute Pflege zu verwenden. Sie kann in einer Creme, pflanzlichen Ölen oder dem Lippenstift liegen. So ist es am wichtigsten, dass die Lippen mit genügend Fett versorgt werden.

Das verstärkt einerseits den eigenen Schutzmantel und verhindert das Verdunsten von Feuchtigkeit. Andererseits wird damit selbst ein Impuls gegeben, gerade diese Feuchtigkeit zu produzieren. Statt spröder und aufgerissener Lippen wirken sie also wieder prall und bei jedem Wetter attraktiv.

Wichtig ist es allerdings, die Pflege nicht nur dann anzuwenden, wenn es nach draußen geht. Oft zeigen sich die Resultate erst mit wenigen Tagen Verzögerung. Es kann daher nicht schaden, einmal täglich etwa am Abend ungeachtet aller Einflüsse die Lippen mit ein wenig Öl zu benetzen oder ihnen eine Creme angedeihen zu lassen.

PhotoSG - Fotolia.com

Das Gewebe in den Lippen wird damit nach und nach gestärkt und kann schon wenig später den Temperaturschwankungen trotzen.

Mythos Abhängigkeit

Im Übrigen ist an dem Mythos, der Lippenstift würde süchtig machen, nichts dran. Die häufige Benutzung liegt vielmehr daran, dass die Anwender trotz Verwendung des Stiftes oft noch das Gefühl haben, die Lippen wären rau. Obwohl es nicht notwendig ist, kommt der Stift erneut zum Einsatz.

Daraus ergibt sich meist ein Kreislauf aus immer kürzer werden Zyklen der Benutzung. Wer jedoch ein- oder zweimal täglich pflegt, vermeidet diese Gefahr.

Natürlichen Produkte bevorzugen

Auf welches Pflegemittel die Wahl fällt, ist zudem fast unerheblich. Im Zweifelfalle sollten allerdings die rein natürlichen Produkte stets den chemischen Präparaten vorgezogen werden.

Auch wenn diese nicht nach Kirsche, Erdbeere oder Vanille schmecken mögen, so sind doch gerade die Öle aus Olive oder Lorbeer für die Lippenpflege ganz besonders geeignet und mitunter auch sehr preisgünstig erhältlich. Ein Vergleich zwischen allen Produkten sollte daher gewagt werden und zu einem guten Ergebnis führen.

cydonna / photocase.com

Zusätzlich zur Pflege helfen ein paar Tricks:

Tipp 1 - Nicht beißen!
Nicht auf den Lippen kauen oder beißen! Kleine Verletzungen auf der Haut bieten Verunreinigungen und Keinem gute Eintrittsmöglichkeiten in die Haut und können zu Entzündungen und Erkrankungen führen.

Tipp 2 - Zunge weg!
Wer seine Lippen ständig mit der Zunge befeuchtet, trocknet sie nur noch weiter aus. Auf der Lippenoberfläche tritt dann ein Verdunstungseffekt auf.

Tipp 3 - An Sonnenschutz denken!
Lippen müssen genauso vor intensiver Sonne geschützt werden wie der Rest der Haut - daher im Sommer und vor allem beim Wintersport immer an den Lippen-Sonnenschutz denken!

Tipp 4 - Lippenmassage
Mit einer weichen Zahnbürste können die Lippen mehrmals in der Woche sanft massiert werden. Das regt die Durchblutung an und entfernt abgestorbene Hautzellen von der Oberfläche. Eine ganz weiche Babyzahnbürste ist dafür am besten geeignet.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Beautypress, Apotheken-Umschau