Studie: Stehen schwule Männer auf Brusthaare?

Redaktion Von Redaktion
Studie: Stehen schwule Männer auf Brusthaare?

jalephoto / 123RF

Brusthaare ja oder nein – diese Frage beschäftigt schwule Jungs seit Jahrzehnten.

Werfen wir einen kurzen Blick zurück in die Vergangenheit. In den 1980er Jahren beispielsweise galten Brusthaare als absolutes Zeichen von Männlichkeit – man denke hierbei allein an David Hasselhoff in seiner Rolle als „Knight Rider“. Auch ein schmucker Mann wie der Sänger Jon Bon Jovi wäre damals ohne Brusthaare irgendwie nicht komplett gewesen und hätte wohl viel seines Sex-Appeals eingebüßt. Seit den 2000er Jahren gilt hingegen die Devise „glatt ist das neue sexy“. Die meisten Männer sagen dem Brustpelz daher seitdem Adieu

Doch verhält sich dies auch heute, mehr als 15 Jahre später noch so? Dieser Frage ist eine Studie nachgegangen, deren Ergebnis wir euch an dieser Stelle natürlich nicht vorenthalten möchten.

Studie liefert deutliche Ergebnisse: Sowohl Frauen als auch schwule Männer wurden bei dieser Studie befragt, wie sie einen Mann gerne sehen – mit oder eher ohne Brustbehaarung. Während die Frauen mit einer Mehrheit von 61 Prozent auf eine glatt rasierte Männerbrust stehen, verhält es sich bei schwulen Männern genau umgekehrt: Knapp 60 Prozent der Befragten finden behaarte Männer sexy. Wie die Webseite queerty.de mitteilte, sei dieses Ergebnis nicht überraschend, sondern bestätige einen Trend, der seit einigen Jahren zu beobachten sei.

Interessant an dieser Umfrage ist übrigens, dass 46 Prozent der befragten schwulen Männer angaben, selbst ihre Brust zu rasieren.

#Themen
Studie Umfrage
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!