15-jähriger Schwuler erschossen

Redaktion Von Redaktion

(dbna.de / blick.ch) Nach einem Liebesgeständnis wurde ein 15-jähriger Schwuler in Los Angeles von seinem 14-jährigen Mitschüler mitten im Klassenzimmer erschossen. Der homosexuelle Junge hatte seinem Klassenkameraden gesagt, dass er den Valentinstag am liebsten gemeinsam mit ihm verbringen würde. Dies brachte den Jüngeren zum Ausrasten. Er schoss Lawrence King gezielt in den Kopf.

Lawrence war zuvor schon Opfer seiner Mitschüler geworden, die mit dem Anderssein des Jungen nicht zurecht kamen. Hänseleien waren Alltag, weil Lawrence sich nicht für Mädchen, sondern für Jungs interessierte. Schulkameraden äußerten ihr Entsetzen, als er mit Schmuck, High Heels, Make-up und lackierten Fingernägeln in die Schule kam.

Durch den Schuss in den Kopf wurde Lawrence lebensgefährlich verletzt und fiel ins Koma. Seinen klinischen Tod diagnostizierten die Ärzte einen Tag später. Die Familie hat die Organe von Lawrence zur Spende freigegeben.

Da der Täter nach Aussagen der US-Richter nach dem Erwachsenenstrafrecht als Mörder verurteilt werden soll, drohen ihm mehrere Jahre Haft.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: blick.ch