21 Jahre Haft

Redaktion Von Redaktion
21 Jahre Haft
AlexRaths/istockphotos

Larry wurde 15 Jahre alt. Er starb, weil er einen Mitschüler attraktiv fand und ihn anflirtete. Der Mörder, der Larry erschoss, wurde jetzt in Kalifornien zu 21 Jahren Haft verurteilt.

Wegen Mordes hat ein Gericht in Kalifornien einen Jugendlichen zu 21 Jahren Haft verurteilt. Der heute 17 Jahre alte Brandon McInerney erschoss seinen 15-jährigen Schulkameraden Larry King im Februar 2008. Larry war schwul und er flirtete Brandon an. Das war sein Todesurteil (dbna berichtete).

In den Kopf geschossen

Brandon erschoss Larry vor den Augen seiner Schulkameraden. Der Schuss war gezielt auf den Kopf gerichtet. Für die Staatsanwaltschaft war klar: Er handelte aus blindwütigen Hass auf Schwule. Das Bezirksgericht von Los Angeles folgte dieser Bewertung. Mehr als zweieinhalb Jahre nach dem Verbrechen an Larry wird der inzwischen 17-jährige Täter nun für seine Tat büßen müssen.

Larry hatte zuvor dem damals 14-jährigen Jungen seine Liebe gestanden. Er sagte zu Brandon, dass er am liebsten den Valentinstag mit ihm verbringen würde. Daraufhin rastete der Jüngere aus.

Entsetzen wegen Schmuck, High Heels, Make-up und lackierten Fingernägeln

Bereits davor war Larry gehänselt worden. Seine Mitschüler kamen mit seinem Anderssein nicht zurecht. Als er mit Schmuck, High Heels, Make-up und lackierten Fingernägeln in die Schule kam, waren sie entsetzt.

Der Schuss in den Kopf verletzte Larry lebensgefährlich. Er fiel ins Koma. Einen Tag darauf diagnostizierten die Ärzte seinen klinischen Tod. Der Fall hatte in den USA eine hitzige Debatte über den Umgang mit sexueller Identität an den Schulen ausgelöst.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: welt.de