8 Sätze, die wir nicht mehr hören können

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer

Von "Homosexualität ist eine Wahl" über "das ist unnatürlich" bis zu "Schwule benehmen sich so weiblich" - all diese Sätze können und wollen wir nie mehr hören. Nie wieder.

1. Homosexualität ist unnatürlich

... sondern? Wenn ein schwuler Mann oder eine lesbische Frau nicht natürlich ist, was sind sie dann? Ein Alien? Außerdem wurde homosexuelles Verhalten in über 1500 Tierarten festgestellt. Homophobes aber in nur einen: Dem Menschen.

2. Homosexualität ist eine Wahl

Immer noch ein Vorwurf, den Eltern an ihre nicht-heterosexuellen Kinder haben. Aber ganz ehrlich? Wer würde sich aussuchen, zu einer Minderheit zu gehören, die auch in Deutschland nicht dieselben Rechte hat? Und die immer noch großer Diskriminierung ausgesetzt ist? Ganz zu schweigen von den Ländern, in denen Homosexuelle ins Gefängnis kommen. Lady Gaga hatte schon Recht mit ihrem "Born This Way" - denn wir queeren Menschen wurden so geboren, wie wir sind.

3. Schwul = Trans

"Du willst also lieber ein Mädchen sein?", kann man immer noch als Reaktion auf ein Coming-out als schwul hören. Nein, schwul zu sein hat nichts damit zu tun, im falschen Körper geboren zu sein. Die sexuelle Orientierung und die Geschlechtsidentität liegen soweit voneinander entfernt wie München und Melbourne. Es gibt Trans*-Menschen, die homo, bi oder hetero sind. So wie es Cis-Menschen gibt, die homo, bi oder hetero sind.

4. Nur Schwule haben HIV

Der Mythos von der Schwulenkrankheit Aids hat sich leider bis heute gehalten. Das hat unterschiedliche Gründe. Doch dass nur Männer, die Sex mit Männern haben, sich mit dem HI-Virus anstecken können, stimmt nicht. Fast 20 Prozent der Menschen, bei denen im Jahr 2014 eine HIV-Neuinfektion festgestellt wurde, waren hetero.

5. Bisexuelle? Gibt es nicht

Noch so ein Mythos. Sogar viele Schwule leugnen, dass es bisexuelle Menschen gibt, oder nehmen sie nicht ernst. Die Bisexuellen wiederum können ziemlich darunter leiden. Es stimmt außerdem nicht, dass bisexuelle Jungs "am Ende sowieso eine Frau nehmen", wie ihnen oft vorgeworfen wird.

6. Homosexualität kann geheilt werden

Erschreckend, aber wahr: Selbst in Deutschland gibt es Ärzte, die meinen, sie könnten schwule oder lesbische Patienten heilen. Die Doku "Die Schwulenheiler" hat das eindrucksvoll bewiesen. Doch Homosexualität ist keine Krankheit und kann deshalb auch nicht geheilt werden. Und nein, es ist auch keine Phase.

7. Alle Homosexuellen wurden als Kind missbraucht

Diese Behauptung entbehrt jeder Logik. Erstens gibt es genug Heteros, die als Kind missbraucht wurden, und nicht schwul sind. Und es gibt mehr als genug Homosexuelle, die eine glückliche Kindheit hatten. Hinter solchen haltlosen Behauptungen steckt meist die homophobe Annahme, dass Schwule krankhaft pervers sind. 

8. Alle Schwulen sind feminin

Absolut lächerlich. Ja, es gibt schwule Männer, die viele Klischees erfüllen. Aber es gibt auch Schwule, die zu den männlichsten Männern gehören, die dieser Planet je gesehen hat - schon mal was von Bären gehört? Dennoch ist es auffällig, dass viele Schwule etwas gegen effeminierte Typen haben (Stichwort heterolike oder "no fems"). Warum? Jeder ist so, wie er ist. Und Schwule sind mindestens so vielfältig wie Heteros.

Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!