Der Historiker David Mullan von der kanadischen Cape Brenton Universität muss ein halbes Monatsgehalt als Strafe für homo-feindliche Äußerungen bezahlen. Gegenüber Studenten hatte der Dozent geäußert, Homosexualität sei ein unnatürlicher Lebensstil. Ein homosexueller Student aus dem "Sexual Diversity Office" der Universität hatte Mullan wegen dieser Äußerungen verklagt. Neben der schwulenfeindlichen Äußerung bezog er sich auch auf zwei Briefe, die der Professor an seinen früheren anglikanischen Bischof geschrieben hatte.

In diesen Briefen hatte David Mullan kritisiert, dass die anglikanische Kirche die Homo-Ehe toleriere.

Mullan sieht sein Fehlverhalten jedoch nicht ein, sondern sieht sich als  politischer Spielball der benutzt werde "um andere zu ermutigen". Seiner Meinung nach habe die Cape Breton University (CBU) "der freien Rede den Krieg erklärt".

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: Kath.netBildmaterial: © capebretonu.ca