Abgestaubt

Redaktion Von Redaktion

Als er die Dose vor den Kassenscanner hielt, war er erstaunt: "Oh, das hat doch sonst immer 5 Euro 49 gekostet. Jetzt wollen sie 6 Euro 99." Er zuckte mit den Schultern. "Luft ist teurer geworden."

Hallo Patrick,

du hast Post von Sascha bekommen, ja, ich weiß. Das war mit mir abgesprochen, also keine Sorge. Ich dachte einfach, es wäre mal gut, eine dritte Meinung zu dem Thema zu lesen. Aber natürlich ändert das nichts an der Tatsache, dass wir zwei uns nach wie vor Briefe schreiben, wenn uns etwas bewegt. Heute bewegt mich zweierlei: Seit einiger Zeit macht mir mein PC Sorgen. Er stürzt einfach ab. Beim Computerspiele spielen, beim Schauen von Videos, bei Downloads. Es macht beep-beep und dann ist er aus. Es kümmert ihn nicht, ob ich mich gerade in einem interessanten Gespräch via ICQ befinde oder ob ich den Oberboss in der Vampirhöhle so gut wie umgenietet habe.

Ich sprach also einen Freund an, was denn die Ursache für dieses Ärgernis sein könnte. Er meinte: Eigentlich alles. Grafikkarte, Arbeitsspeicher, Prozessor, Netzteil, Kühler. Die anderen Computerbauteile kann ich nicht schreiben. Am einfachsten wäre es wohl, einen neuen Rechner zu besorgen allerdings auch am teuersten. Nun lebe ich zwar dank Mama und Papa nicht am Existenzminimum, aber das Geld für einen neuen Computer schüttele ich auch nicht aus dem Handgelenk.

Gestern nun hatte ich die Nase voll. Ich war überzeugt davon, dass es am Arbeitsspeicher liegen müsse. Frag mich nicht warum. Eingebung, Fügung oder so. Also schraubte ich das Gehäuse auf, baute den RAM-Baustein aus und marschierte damit zum Computershop meines Vertrauens. "Den will ich, aber neu!" wollte ich sagen. Es war unbeschreiblich heiß. Ich klagte also dort mein Leid, woraufhin mir der Verkäufer eine Dose Druckluft verkaufte. "Damit mal den Kühler reinigen." Als er die Dose vor den Kassenscanner hielt, war er erstaunt: "Oh, das hat doch sonst immer 5 Euro 49 gekostet. Jetzt wollen sie 6 Euro 99." Er zuckte mit den Schultern. "Luft ist teurer geworden." Ich also wieder ab nach Hause. Dann habe ich mit der Druckluft für viel Wind zwischen all den Kabeln und Platinen gesorgt. Ich muss sagen, es war ganz schön staubig. Asche auf mein Haupt. Hier ein bisschen gepustet, da ein bisschen gedruckluftet, bis ich der Meinung war, dass es sauber genug war, um einen Versuch zu starten. Gehäuse zuschrauben, Stecker rein, Anschaltknopf gedrückt.


Es piepte mehrere Male, dann geschah nichts weiter. Noch ein Versuch. Und noch einer. Immer noch nichts. Ich rufe also bei dem Shop von vorher an und sage: "Also, jetzt macht er gar nichts mehr." Der Verkäufer rät mir, mit dem Gerät im Laden vorbeizuschauen. Hatte ich mich doch gerade von den verschwitzten Kleidungsstücken befreit, so ziehe ich sie nun wieder an, stecke alle Kabel aus und schnappe mir das nicht eben leichte Ding. Ich schleppe es bis zur Tramhaltestelle, steige in den vollbesetzten Waggon ein, schwitze dreimal so viel wie vorher, steige am Ziel aus, schleppe mich und den PC weiter bis zum Laden und hieve ihn dann auf die Theke. Vor mir ist noch jemand anders dran. Dann kümmert man sich um mich. Der Computernerd öffnet den Rechner, schaut ein bisschen herum, ruckelt hier, überprüft da. Dann schaut er mich freundlich lächelnd an und sagt: "Der Speicher fehlt."

Meine Stirn ist schweißnass, aber dennoch schlage ich mir mit der Handfläche dagegen. Der Speicher liegt ausgebaut und gut verstaut in der schwarzen Tasche, die ich achtlos im Flur habe fallen lassen. Kein Wunder, dass der Computer da außer Piepen nicht viel zu Stande bringt. Desweiteren beschäftigen mich die Konzepte der Bayrischen Staatsregierung zum Thema Schulpolitik, weil ich darüber nächste Woche ein Referat halten werden, aber mein Papier ist jetzt aus.

Es grüßt dich mit Pauken und Trompeten,
Dein Christoph

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Bilder: photocase.de