Aktuelle Studie

Christian Brandl Von Christian Brandl

Die heutige Jugend ist zwar nicht sorglos, aber eine "Generation Ich-weiß-nicht-so-genau". Zu diesem Schluß kommen die Autoren einer repräsentativen Studie der Jugendzeitschrift "Bravo". Bei den befragten Jugendlichen zwischen 11 und 17 Jahren hatte sich fast die Hälfte "noch gar keine Gedanken" über Aids gemacht und sogar nahzu zwei Drittel wussten nicht ausreichend über Verhütung Bescheid.

Zwar verhüten rund 86 Prozent der Befragten regelmäßig, aber einige Jugendliche halten auch "Koitus interruptus" - gemeinhin als "aufpassen" bezeichnet - für einen ausreichenden Schutz vor ungewollten Schwangerschaften. "Hier gilt es, die Jugendlichen zu erreichen, sie nicht allein zu lassen", betonte Eveline von Arx, Leiterin des "Dr.-Sommer-Teams" der "Bravo".

Nicht bestätigen konnte die Studie die Vermutung, dass die Jugendlichen ihr erstes Mal immer früher erleben würden: die Mehrheit mache die ersten sexuellen Erfahrungen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren. Der Anteil der Jugendlichen, die bereits Geschlechtsverkehr hatten lag bei den 17-Jährigen bei 69 Prozent, bei den 16-Jährigen bei rund 43 Prozent und auch 23 Prozent der 15-Jährigen hatten diese Erfahrung bereits gemacht. Bei den Befragten im Alter zwischen 12 und 13 Jahren gab nur ein Prozent an, bereits sexuelle Erfahrungen gemacht zu haben.

Die Studie wurde durch das Meinungsforschungsinstitut iconkids & youth im Auftrag der "Bravo" durchgeführt und es wurden 1.447 Jugendliche im Alter zwischen 11 und 17 Jahren und deren Eltern befragt.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: Kölner Stadt AnzeigerBildmaterial: © stock.xchng