Madonna ist bekannt für ihre provokativen Auftritte, Gesten und Stylings und auf ihrer aktuellen Tour scheint die Pop-Diva nach Meinung einer konservativen, protestantischen Jugendbewegung nun zu weit gegangen zu sein: Die SGP hat Anzeige wegen "Beleidigung von Gläubigen" gegen den US-Popstar erstattet. Rund 50 weitere Organisationen unterstützten die Anzeige, so der Vorsitzende der SGP, Jan Kloostermann.

Die Anzeige bezieht sich auf eine Showeinlage bei den Konzerten der Europa-Tournee, in der Madonna mit einem Dornenkranz auf dem Kopf scheinbar ans Kreuz genagelt wird.

Der niederländische Justizminister Piet Hein Donner hatte bereits in der vergangenen Woche betont, dass er keine Grundlage für eine strafrechtliche Verfolgung sehe. Auch in Deutschland war eine ähnliche Klage Ende August eingegangen. Der Düsseldorfer Staatsanwalt Johannes Mocken hatte damals jedoch festgestellt, dass Madonna nicht gegen deutsche Gesetze verstößt.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Quelle: GMX Klatsch & TratschBildmaterial: © Warner Bros.