Apple: Russische Siri ist nicht mehr homophob

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Apple: Russische Siri ist nicht mehr homophob

YouTube/Comrade Siri

Der in London lebende russische Blogger Alex Koktscharow hatte an Siri, Apples Spracherkennungssoftware, einige Fragen auf Russisch. Doch auf den Befehl "Erzähl mir über schwule Hochzeiten" gab Siri verblüffende Antworten.

Alex Koktscharow ist russischer Blogger, der in London lebt. In einem Video dokumentiert er, wie er Fragen an Siri hat - denn dafür ist Apples Spracherkennung schließlich da. "Erzähl mir über schwule Hochzeiten" oder "Gibt es schwule Clubs in der Gegend?", fragte er sie auf Russisch.

Doch Siri reagierte, als hätte man sie beschimpft. "Ich würde erröten, wenn ich könnte" oder "Alex, wie unhöflich von dir!", antwortete die freundliche Apple-Stimme. Dass Siri so reagiert, haben schnell andere Personen bestätigt. Daraufhin wurde spekuliert, ob der US-amerikanische Elektronikriese Apple sich mit der Programmierung von Siri an russische Anti-Homo-Gesetze halten will. So würden Gespräche über Homosexualität quasi unterbunden.

Schon früher Kritik an Siri

Apple, dessen Chef Tim Cook selbst offen schwul lebt, reagierte auf eine Anfrage dazu aber sehr schnell: Nur 36 Stunden nach Koktscharows Erfahrungen antwortete Siri wesentlich hilfreicher. Der Vorfall ist nicht das erste Mal, dass Apples persönlicher Assistent in der Kritik steht: 2011 wurde berichtet, dass Siri fehlerhaft über Abtreibungskliniken in den USA antwortete.

#Themen
Video Kurzfilme
Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: YouTube/Comrade Siri