Aufklärungskampagne

Patrick Fina Von Patrick Fina

Die SoHo (Sozialdemokratie & Homosexualität) Oberösterreich starteteine Aufklärungskampagne gegen Homophobie unter dem Titel "Schwule Sau!- Stopp! Leben ohne Vorurteile." In der zweiten Novemberhälfte werdenin Linz, Wels und Steyr Großflächenplakate mit dem Kampagnentitelaufgestellt.

(dbna.de / SoHo.or.at) Die SoHo (Sozialdemokratie & Homosexualität) Oberösterreich startet eine Aufklärungskampagne gegen Homophobie unter dem Titel "Schwule Sau! - Stopp! Leben ohne Vorurteile." In der zweiten Novemberhälfte werden in Linz, Wels und Steyr Großflächenplakate mit dem Kampagnentitel aufgestellt. Außerdem ist am 8. Dezember eine Aktion auf der Linzer Landstraße geplant, um in persönlichen Gesprächen auf die Problematik Homophobie aufmerksam zu machen. "Wir wollen mit dieser Kampagne ein Umdenken bewirken und aufzeigen, dass Homosexuelle nicht als Ungleiche abgestempelt werden wollen," sagte Michael Leiblfinger, SoHo OÖ-Landessekretär und Initiator der Kampagne.

Drei Fünftel aller Homosexuellen werden verbal diskriminiert, jede/r Fünfte wird im Laufe ihres/seines Lebens körperlich attackiert. "Obwohl es eine Unzahl an zum Teil schwerwiegenden Auswirkungen von Homophobie gibt, sind es häufig gerade vermeintliche Kleinigkeiten, die viele Lesben oder Schwule ärgern: Benachteiligungen bei der Urlaubsplanung oder scherzhaft vorgetragene Wortwitze", sagte Leiblfinger. Gerade Jugendliche verwendeten "schwul" als Schimpfwort und zeigten somit die gesellschaftliche Minderstellung auf.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: SoHo.or.at, SoHo.or.at