Berlin wird aktiv gegen Koma-Trinken

Redaktion Von Redaktion

Die Stadt Berlin hat gestern eine Kampagne gegen Koma-Trinken gestartet. Im vergangenen Jahr wurden über 1.000 betrunkene Jugendliche auf den Straßen der Hauptstadt von der Polizei aufgegriffen.

(dbna.de) Die Stadt Berlin hat gestern eine Kampagne gegen Koma-Trinken gestartet. Im vergangenen Jahr wurden über 1.000 betrunkene Jugendliche auf den Straßen der Hauptstadt von der Polizei aufgegriffen. Die Aktion steht unter dem Motto "Na klar". Mit Flyern, Plakaten und Sprüchen wie "Lieber was aufm Kasten als ausm Kasten" soll zum Nachdenken übers Alkoholtrinken angeregt werden.

"Noch immer können sich Jugendliche viel zu leicht Alkohol besorgen. Ich appelliere an alle Erwachsenen hier ihrer Verantwortung gerecht zu werden", sagte Katrin Lompscher, Berlins Gesundheitssenatorin. Besonders besorgt ist man in Berlin darüber, dass viele Kneipen alkoholische Getränke günstiger anbieten als alkoholfreie, obwohl das verboten ist.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: www.berlin.de, Anja Vigenschow/www.jugendfotos.de (CC-Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/deed.de)