Britische Homo-Ehe

Christian Brandl Von Christian Brandl

Am 5. Dezember ist es auch in Großbritannien offiziell soweit, denn abdiesem Termin ist es rechtlich möglich eine Homo-Ehe(Zivilgemeinschaft) eintragen zu lassen. Diese gleicht die Rechte vonheterosexuellen und homosexuellen Paaren an, was sich insbesondere aufdie Regelung von Erbschaften, das Steuerrecht und Rentenansprüche derPartner auswirkt.
Zwei Frauen werden Ende des Jahres als erste die Homo-Ehe inGroßbritannien schließen: die 46-jährige Debbie Gaston und ihrePartnerin Elaine Cook haben für den 21. Dezember das Aufgebot bestelltund wollen ihrer 16-jährigen Beziehung nun auch eine rechtlicheGrundlage geben. Ganz nebenbei schreiben die beiden damit auch nochGeschichte.

Das Gesetz werde zu einem Umdenken in Großbritannien führen, davon istGaston fest überzeugt. Wie sie gegenüber der Zeitung "The Independent"äußerte, habe das Paar im Verwandten- und Freundschaftskreisunterschiedliche Erfahrungen gemacht. Familie und "wahre Freunde"hätten die Homosexualität der beiden gut aufgenommen, aber mancher seiauch nicht damit zurecht gekommen und habe sich daher von ihnenzurückgezogen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: diepresse.com